01.06.2021 10:45

Arbeitsmarkt im Überblick

(Villingen-Schwenningen) Im Mai waren im Agenturbezirk 10.322 Menschen ohne Beschäftigung, 658 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk ist um 0,2 Prozentpunkte gesunken und liegt bei 3,6 Prozent. In Baden-Württemberg liegt die Quote bei 4 Prozent.

1.957 Männer und Frauen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos, davon 840 unmittelbar aus vorheriger Erwerbstätigkeit. Dem standen 2.623 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit gegenüber. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren im Mai in der Region 11.529 Arbeitslose gezählt worden, knapp 1.200 Personen mehr als heute. „Auf dem Arbeitsmarkt verbessern sich die Beschäftigungsaussichten. Wir bewegen uns bei den neu gemeldeten Stellen auf dem Frühjahrsniveau der Jahre vor Corona“, berichtet Thomas Dautel, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen. Auf dem Ausbildungsmarkt fallen die Zahlen der gemeldeten Ausbildungsplätze und der gemeldeten Bewerber dagegen geringer aus als im Vorjahr. Trotzdem bleibt der Ausbildungsmarkt rechnerisch unverändert ein Bewerbermarkt: Im aktuellen Berufsberatungsjahr kommen auf 100 offene Lehrstellen rund 58 Bewerber (im Vorjahresmonat waren es pro 100 offene Lehrstellen rund 53 Bewerber). „Die Entscheidungsprozesse zur Besetzung der vorhandenen Ausbildungsplätze verlaufen aufgrund der Pandemie leider etwas verlangsamt. Aktuell können sich deshalb Schulabgänger noch auf nahezu 1.900 offene Lehrstellen aus allen Branchen bewerben“, so Dautel weiter. „Für ausgebildete Fachkräfte bestehen auch in Zukunft gute Chancen. Wichtig ist, dass Ausbildungsplatzsuchende nun möglichst schnell den Kontakt direkt zu den Ausbildungsbetrieben oder zur Berufsberatung der Agentur für Arbeit aufnehmen. Perspektivisch gesehen wird die Zahl der Mitbewerber wachsen. Die Berufswahlentscheidung oder die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz aufzuschieben, ist deshalb für die Schulabgänger 2021 nicht empfehlenswert.“



Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in den Landkreisen

Im Landkreis Tuttlingen waren im Mai 2.985 Männer und Frauen ohne Arbeit, 161 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist um ein Zehntel auf 3,7 Prozent zurückgegangen. Im Kreis Rottweil ging die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls zurück. Im Mai waren 2.361 Personen arbeitslos, 159 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote im Kreis Rottweil ist um zwei Zehntel auf 2,9 Prozent gesunken. Im Schwarzwald-Baar-Kreis ist die Zahl der Arbeitslosen um 338 Personen gesunken, insgesamt wurden 4.976 Arbeitslose gezählt. Die Arbeitslosenquote ist um drei Zehntel zurückgegangen und liegt aktuell bei 4,1 Prozent.



Entwicklung nach Rechtskreisen

Von der Agentur für Arbeit wurden im Mai 5.565 Personen betreut (davon 1.367 im Kreis Rottweil, 2.564 im Schwarzwald-Baar-Kreis und 1.634 im Kreis Tuttlingen). Das sind rund 54 Prozent der im Agenturbezirk gemeldeten Arbeitslosen. Die Zahl der Arbeitslosen in der Arbeitslosenversicherung ist rückläufig und fällt 9,2 Prozent niedriger aus als im April. Die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung ist ebenfalls leicht rückläufig (minus 2 Prozent): 4.757 Arbeitslose wurden im Mai von den Jobcentern betreut, das sind rund 46 Prozent der gemeldeten Arbeitslosen (davon 994 im Kreis Rottweil, 2.412 im Schwarzwald-Baar-Kreis und 1.351 im Kreis Tuttlingen).



Kurzarbeit

Im Mai gingen bei der Agentur für Arbeit 49 Anzeigen für Kurzarbeit ein (85 im Vormonat). Damit wurde Kurzarbeit für 343 Personen angemeldet (867 Personen im Vormonat). Die Daten zur realisierten Kurzarbeit liegen bis einschließlich November vor: Im November 2020 haben 2.276 Betriebe Kurzarbeit für 24.165 Beschäftigte umgesetzt und mit der Agentur für Arbeit abgerechnet. Das entspricht einer Kurzarbeiter-Quote von 11,2 Prozent.



Stellenmarkt

Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Rottweil – Villingen-Schwenningen wurden im Mai neue 1.783 neue Stellenangebote gemeldet. Der Stellenbestand stieg gegenüber dem Vormonat um 508 auf insgesamt 5.326 zu besetzende Arbeitsstellen (plus 10,5 Prozent). Die meisten Angebote kommen aus den Bereichen Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung (2.455 Stellen), Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (771 Stellen) und Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (619 Stellen).



Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen 2.466 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich meldeten die Betriebe aus der Region 3.654 zu besetzende Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 10,2 Prozent. Ende Mai waren 1.097 Bewerber noch unversorgt und 1.886 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Damit ergibt sich rein rechnerisch für Ausbildungsplatzsuchende die Auswahl zwischen 1,7 freien Ausbildungsplätzen. Freie Ausbildungsplätze nach Berufsbildern: Kaufmann/-frau im Einzelhandel (121), Zerspanungsmechaniker/in (103), Verkäufer/in (88), Industriemechaniker/in (77), Industriekaufmann/-frau (60), Mechatroniker/in (59), Handelsfachwirt/in Ausbildung (54), Fachkraft Lagerlogistik (52), Fachverkäufer/-in Lebensmittelhandwerk Bäckerei (47), Bankkaufmann/-frau (47) und übrige Berufe (1.178 Angebote).

Anzeigen
Anzeigen