02.04.2021 16:51

Motorrad-Kontrolle

(Freiburg) Das kommende Osterwochenende bedeutet auch für die Polizei die Eröffnung der Motorradsaison. Das Polizeipräsidium Freiburg ist ...

Das kommende Osterwochenende bedeutet auch für die Polizei die
Eröffnung der Motorradsaison. Das Polizeipräsidium Freiburg ist über die
Feiertage auf beliebten Ausflugsstrecken präsent und führt Kontrollen durch. Es
sind Maßnahmen nach einer speziellen Konzeption, um die Ursachen von
Motorradunfällen zu bekämpfen und gegen Motorradlärm vorzugehen. Die
Motorradkonzeption sieht präventive Maßnahmen, Öffentlichkeitsarbeit und
Verkehrsüberwachung vor.

Bei all den sonnigen Wetteraussichten dürfen die geltenden Vorschriften der
Corona-Verordnung nicht außer Acht gelassen werden. Deshalb ist es wichtig, dass
sich alle Motorradfahrende weiterhin umsichtig und solidarisch verhalten und
Kontakte reduzieren.

Im Jahr 2020 kamen im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg 10 Menschen auf
motorisierten Zweirädern ums Leben. 267 Motorradfahrende waren an Unfällen, bei
den Menschen schwer verletzt oder gar getötet wurden, beteiligt. Wie schon in
den letzten Jahren war dabei überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit die
Unfallursache Nummer eins. Die meisten Unfälle ereigneten sich auf den beliebten
Motorradstrecken im Schwarzwald, am Kaiserstuhl oder rund um das Glottertal.
Hinzu kommt, dass es häufig Beanstandungen von Anwohnern an solchen Strecken
gibt, die sich vom hohen Lärmpegel belästigt fühlen und sich von der Polizei
wünschen, dass dagegen vorgegangen wird.

Die Verkehrsüberwachung hat bei der Bekämpfung von Motorradunfällen einen hohen
Stellenwert. Um bei der Hauptunfallursache Geschwindigkeit anzusetzen, muss ein
möglichst regelkonformes Verhalten aller Verkehrsteilnehmer erreicht werden.
Daher werden Spezialisten der Verkehrspolizei und die Beamtinnen und Beamten der
örtlichen Polizeireviere in die Konzeption eingebunden. Bis zum Ende der Saison
werden sie schwerpunktmäßig am Wochenende auf solchen Strecken präsent sein, die
in der Vergangenheit am höchsten mit Motorradunfällen belastet waren. Dort wird
gezielt kontrolliert, um insbesondere diejenigen aus dem Verkehr zu ziehen, die
mit ihrem Fahrverhalten hohe Risiken eingehen und deren Fahrzeuge technische
Mängel aufweisen. Zum Einsatz kommen beispielsweise Geschwindigkeits- und
Geräuschmessgeräte. An den Kontrollstellen werden alle Motorradfahrenden, die
beanstandet werden sollen, persönlich angesprochen. Die Fahrzeuge werden
hinsichtlich technischer Mängel und mutwilliger Veränderungen überprüft. In
gravierenden Fällen können Motorräder auch an Ort und Stelle aus dem Verkehr
gezogen werden.

Mindestens bis Oktober sind an jedem Wochenende solche und ähnliche Kontrollen
an unterschiedlichen Orten geplant. Entsprechend hoch wird das Entdeckungsrisiko
bei Verkehrsverstößen sein.

Anzeigen
Anzeigen