02.05.2020 09:39

Stadtbibliothek öffnet wieder

(Rastatt) Sieben Wochen ist es her, dass die Rastatter Stadtbibliothek aufgrund der Corona-Verordnung schließen musste. Am Dienstag, 5. Mai, hat das Warten auf neuen Lesestoff nun endlich ein Ende: Die Stadtbibliothek öffnet ihre Türen und ist für ihre Nutzer wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar – allerdings unter strenger Beachtung von Hygiene- und Abstandsregeln und mit einigen Einschränkungen.

Der Aufenthalt in der Stadtbibliothek wird aufs Ausleihen und die Medienrückgabe begrenzt. Zeitungen und Zeitschriften können nicht vor Ort gelesen werden. Die Nutzung von Lern- und Arbeitsplätzen ist nicht möglich, zudem wurden alle Stühle und Sessel im Publikumsbereich entfernt oder abgesperrt. Zunächst können auch weder Internet- noch Textverarbeitungs-PCs verwendet werden und auch Kopierer und Scanner stehen nicht zur Verfügung.

Um den Kontakt zwischen den Besuchern zu minimieren, werden der Ein- und Ausgang getrennt. Hinein kommt man über den Hof des Kulturforums durch die Tür zum Kellertheater, hinaus über die normale Eingangstür der Stadtbibliothek.

Nur wer bereits im Besitz eines Leserausweises ist, darf die Bibliothek besuchen, Neuanmeldungen sind aber möglich. Die Zahl der Besucher/innen, die gleichzeitig in der Bibliothek sein dürfen, wird begrenzt. Mit Wartezeiten ist deshalb zu rechnen. Auch in der Bibliothek gilt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, den die Bürger selbst mitbringen müssen. Zudem muss der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden. Der Aufenthalt sollte im Interesse anderer Nutzer/innen möglichst kurz gehalten werden. Die Kunden/innen werden zudem gebeten, ohne Begleitung zu kommen. Kinder bis zehn Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen kommen und müssen beaufsichtigt werden. Da auch keine umfängliche bibliothekarische Auskunft und Beratung angeboten werden kann, empfiehlt das Bibliotheksteam, vor dem Bibliotheksbesuch Medienrecherchen zu Hause übers Internet oder mit Hilfe des Smartphones durchzuführen und sich den Medienstandort zu notieren.

Medien verweilen 72 Stunden in „Quarantäne“ vor erneuter Ausleihe
Die Rückgabe der Medien erfolgt nicht wie gewohnt an der Verbuchungstheke, sondern über Bücherwagen, die direkt beim Eingang bereitstehen. Zurückgebrachte Medien werden zunächst für 72 Stunden „in Quarantäne“ genommen, bevor sie wieder zurückgebucht und von anderen Kunden ausgeliehen werden können.
Abgabefrist für bereits entliehene Medien wird auf 19. Mai verlängert

Das Rückgabedatum der derzeit entliehenen Medien ist von der Bibliothek für alle Kunden auf den 19. Mai verlängert worden. So haben alle genug Zeit, die Medien zurückzubringen. Außerdem fallen bis zum 30. Mai keine zusätzlichen Mahngebühren an. Für diejenigen, die eine kontaktlose Abgabe bevorzugen, steht der blaue Rückgabekasten rund um die Uhr zur Verfügung.

Trotz der vielen notwendigen Einschränkungen freut sich das Team der Stadtbibliothek, dass es nach der mehrwöchigen Schließung endlich wieder losgehen kann und sich die Kunden nun zumindest wieder mit „frischer“ Lektüre versorgen können.

Anzeigen
Anzeigen