04.02.2020 13:32

Sturm sorgt für Stromausfälle

(Waldshut-Tiengen) Einige Auswirkungen hatte der Sturm in der Nacht zum Dienstag im Bereich des Landkreises Waldshut. Es gab sogar Stromausfälle.

In der Nacht zum Dienstag, 04.02.2020, ist ein Lkw auf der B 34 zwischen
Wehr-Brennet und Bad Säckingen in einen umgekippten Baum geprallt. Gegen 03:25
Uhr war vor dem herannahenden Lkw ein Baum von einem starken Windstoß erfasst
worden. Der 49 Jahre alte Fahrer konnte nicht mehr bremsen und erfasste den Baum
in Höhe der Windschutzscheibe. Verletzt wurde er nicht, der Schaden am Lkw
liegt bei rund 1500 Euro.

Weitere umgestürzte Bäume wurden in dieser Nacht auf der L 155 zwischen Wehr und
Bergalingen, in Bad Säckingen beim Freibad und Höhe Schneckenhalde und im
Buchbrunnenweg gemeldet, wo ein Baum einen geparkten Fiat traf. Die L 152
zwischen Bad Säckingen und Rippolingen musste kurzzeitig wegen mehrerer auf der
Straße liegender Bäume gesperrt werden. In allen Fällen beseitigte die Feuerwehr
die Bäume. Außerdem verteilte der Sturm im Stadtgebiet von Bad Säckingen
bereitgelegte Gelbe Säcke. So gut es ging wurden diese zumindest entlang der B
34 von der Polizei wieder eingesammelt. Ebenso wurde ein abgestellter Roller von
einer Windböe umgeworfen.

Waldshut-Tiengen:

In der Nacht zum Dienstag, 04.02.2020, war der Verkehr auf der B 500 durch
umgestürzte Bäume beeinträchtigt. In der Innenstadt von Waldshut wurde ein
Hausdach abgedeckt. Das Kupferblech dieses Daches wurde vom Wind in den
Blitzableiter eines angrenzenden Hauses geweht. Dort wurde es von der Feuerwehr
geborgen. Am betroffenen Haus entstand Sachschaden auch durch eindringendes
Regenwasser in noch unbekannter Höhe. In Tiengen fielen Dachziegel auf einen
geparkten Pkw. Auch mehrere im Stadtgebiet stehenden Bauzäune hielten der
Sturmkraft nicht stand und kippten um.

St.Blasien:

Zu Überflutungen im Bereich St.Blasien kam es schon am Montagmorgen, 03.02.2020.
Zahlreiche Keller mussten von der Feuerwehr ausgepumpt werden. Weitere
Hochwasserschutzmaßnahmen wurden in Absprache mit der Stadtverwaltung und der
Feuerwehr getroffen, Wege und diverse Ortsstraßen mussten gesperrt werden.
Aufgrund eines massiven Erdrutsches ist die L 149 zwischen St.Blasien und Bernau
immer noch gesperrt. Ein Auto wurde dabei leicht beschädigt. Eine örtliche
Umleitung ist ausgeschildert. Im Laufe des Tages dürfte die Strecke wieder frei
sein. Am Nachmittag sorgten verstopfte Ablaufschächte dazu, dass größere
Wassermengen ungehindert in Hinterhofe und Gebäude liefen. Nachdem die
Verstopfungen beseitigt werden konnten, konnte von einer bevorstehenden
Evakuierung abgesehen werden. Gegen Abend entspannte sich die Situation, weil
die Regenfälle nachließen.

Restlicher Landkreis:

So lagen in der Gemeinde Albbruck, dort in den Bereichen Schachen, Unteralpfen,
Hechwihl, Birndorf, Birkingen zahlreiche Bäume über der Fahrbahn. Der Verkehr
war auch im restlichen Kreisgebiet durch umgestürzte Bäume beeinträchtigt, so im
Bereich Laufenburg, Görwihl, Klettgau, Dettighofen und Ühlingen-Birkendorf. Die
L 150 bei Todtmoos war durch einen kleinen Erdrutsch teilweise blockiert. In
Bonndorf kam es zu einem Stromausfall.

Anzeigen
Anzeigen