06.01.2021 11:39

Arbeitsmarkt im Überblick

(Lörrach/Waldshut-Tiengen) Im Dreiländereck zeigte sich der Arbeitsmarkt im Dezember stabil. Nur 127 Menschen waren mehr arbeitslos gemeldet und damit die Hälfte weniger als in den Vorjahren.

Im Dreiländereck zeigte sich der Arbeitsmarkt im Dezember stabil. Nur 127 Menschen waren mehr arbeitslos gemeldet und damit die Hälfte weniger als in den Vorjahren.
Horst Eckert, Leiter der Lörracher Arbeitsagentur erklärt die aktuellen Daten: „Zum Jahresende gibt es auf unserem Arbeitsmarkt keine bösen Überraschungen. Zwar stieg die Arbeitslosigkeit etwas an, aber das ist für einen Dezember nicht ungewöhnlich und auf saisonale Effekte zurückzuführen. Spannend werden aus meiner Sicht die Arbeitslosenzahlen im Januar. Die Schließung des Einzelhandels ab dem 16.12 erfolgte nach dem Stichtag für die Dezemberstatistik. Die Auswirkungen dürften sich somit erst im nächsten Monat bemerkbar machen.“
Ein Ausblick für 2021 ist schwierig und abhängig vom weiteren Pandemiegeschehen, dennoch blickt Eckert zuversichtlich auf die nächsten Monate: „Anhand der Entwicklung der letzten Monate bin ich guter Dinge, dass sich auch der aktuelle Lockdown mit dem bewährten Instrument Kurzarbeit abfedern lässt. Unsere Unternehmen halten an ihrer wichtigsten Ressource Personal fest, es wird nicht im großen Stil entlassen und wir sehen derzeit auch keine Insolvenzwelle auf uns zu rollen.“
Arbeitslosenquote auf dem Niveau der Wirtschaftskrise 2009
Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Lörrach ist gegenüber dem November um 0,1 Prozentpunkte gestiegen und liegt bei 4,5 Prozent. Vor der Corona-Krise lag die Arbeitslosenquote bei 3,6 Prozent. Das Land Baden-Württemberg weist eine Quote von 4,2 Prozent aus.
Arbeitslosigkeit nimmt nur im Landkreis Waldshut zu
Im Dezember wurden in den Landkreisen Lörrach und Waldshut 10.077 Arbeitslose gezählt. Im Landkreis Lörrach ging die Arbeitslosigkeit um 7 zurück. Im Landkreis Waldshut nahm sie hingegen um 134 zu.
Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sind Ältere und Langzeitarbeitslose
Bei jungen Menschen unter 25 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um knapp 6 Prozent zurück. Sowohl bei Älteren über 50 Jahre, bei Ausländern als auch bei Langzeitarbeitslosen nahm die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat erneut leicht zu.

Hohe Dynamik: Im Vergleich zum Vorjahr nehmen mehr Personen eine Beschäftigung auf

Im Dezember meldeten sich 1.893 Personen neu oder erneut arbeitslos. Davon kamen 911 Personen direkt aus Beschäftigung und damit nur 7 mehr als im Dezember 2019. Gleichzeitig beendeten 1.791 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Davon nahmen 690 Personen eine Arbeit auf und damit 113 mehr als im letzten Jahr.

Nachfrage nach Arbeitskräfte nahm im Dezember leicht ab

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Lörrach waren im Dezember 2.402 Stellenangebote registriert. Im Berichtsmonat wurden 654 neue Arbeitsstellen gemeldet und damit 9 Prozent weniger als im November.
Zum 30.06. waren über 2000 Menschen weniger in Beschäftigung
Die direkten Auswirkungen der Pandemie zeigen sich in den aktuellen Daten der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Im Vergleich zum 31.03. ging der Zahl der Menschen in Beschäftigung um 2.166 (-1,6 Prozent) zurück.

Anzeigen
Anzeigen