06.02.2020 12:42

Erfolgreiches Jahr 2019 für Flurneuordnung

(Furtwangen) Der Rückblick auf das Jahr 2019 fällt beim Schwarzwald-Baar-Kreis bei den verschiedenen Flurneuordnungsverfahren, die ausgeführt wurden, äußerst positiv aus.

Der Ausbau von Wegen, mit einem Kostenvolumen von rund 1,76 Millionen Euro, wurde mit rund 1,44 Millionen Euro durch Bund und Land bezuschusst. Landrat Sven Hinterseh zeigt sich über diese Förderquote erfreut: „Die Förderung dieser Maßnahmen steht dafür, dass der ländliche Raum gestärkt wird. Die Flurneuordnung ist ein wichtiges Instrument zur Förderung des ländlichen Raumes.“



Die Gemeinden, Grundstückseigentümer und Bewirtschafter mussten noch 320.000 Euro an Eigenleistung aufbringen. Der Schwarzwald-Baar-Kreis liegt bei den ausbezahlten Zuschüssen aus dem Landes-Förderprogramm Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) bei einem Anteil von 9,58 Prozent. „Es ist ein tolles Ergebnis, dass fast zehn Prozent der Zuschussmittel in den Schwarzwald-Baar-Kreis geflossen sind“, so Landrat Sven Hinterseh. Dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz dankt er für die gute Zusammenarbeit.



Folgende Verfahren haben für die Durchführung ihrer Maßnahmen Zuschüsse erhalten:



· In Vöhrenbach-Urach wurden 1,2 Kilometer Asphaltwege erneuert, vier Kilometer Schotterwege zur Erschließung von Waldflächen ausgebaut und ein 200 Meter langes Wegstück rekultiviert. Für die angefallenen Kosten in Höhe von rund 530.000 Euro erhielt das Verfahren 450.000 Euro Zuschüsse.



· Das Flurneuordnungsverfahren Furtwangen-Linach bekam für den Ausbau von 800 Meter Asphalt- und 4,1 Kilometer Schotterwege zu den Baukosten in Höhe von zirka 335.000 Euro knapp 285.000 Euro Zuschüsse.



· In Brigachtal-Überauchen konnte der Wegebau mit der dritten Ausbautranche abgeschlossen werden. Hier fielen Kosten in Höhe von etwa 685.000 Euro an, mit zirka 530.000 Euro Zuschüssen. Es wurden 2,7 Kilometer Asphalt- und 400 Meter Schotterwege ausgebaut, ein 200 Meter langes Wegstück wurde rekultiviert sowie eine 300 Meter lange Wanderwegverbindung neu geschaffen.



· In die beiden Flurneuordnungsverfahren St. Georgen-Peterzell/Stockburg und Unterkirnach flossen zur Erledigung bereits im Jahr 2018 begonnener Maßnahmen Zuschüsse in Höhe von 166.000 Euro beziehungsweise 8.000 Euro.

Anzeigen
Anzeigen