06.02.2020 10:56

Närrische Sperrungen

(Baden-Baden) Auch in diesem Jahr veranstalten die Varnhalter Rebschenkele und die Reblandhexen Varnhalt am Samstag, 15. Februar, den ...

Auch in diesem Jahr veranstalten die Varnhalter Rebschenkele und die Reblandhexen Varnhalt am Samstag, 15. Februar, den traditionellen Fastnachtsumzug in Varnhalt. Laut Organisatoren werden sich in diesem Jahr rund 80 Gruppen an dem närrischen Lindwurm bei Baden-Baden beteiligen. Der Umzug beginnt um 14.11 Uhr und geht voraussichtlich bis 16 Uhr. Das Narrendorf öffnet bereits um 11.11 Uhr seine Tore. Die Aufstellung des Zuges ist in der Weinsteige, Klosterbergstraße und Im Oberdorf. Der Umzugsweg führt über die Klosterbergstraße, Am Kirchberg, entlang der Gartenstraße zur Weinsteige. Der Umzug löst sich dann in der Weinsteige auf. Innerhalb der Umzugsstrecke besteht Halteverbot, entsprechende Schilder werden rechtzeitig aufgestellt.



Die Busse der Linie 216 müssen wegen des Faschingsumzugs in beide Richtungen in der Zeit von 12 bis 18 Uhr umgeleitet werden. Die Umleitung erfolgt ab der Haltestelle „Ziegelei“ über die Mührichstraße und Gallenbacher Straße wie die Fahrstrecke der Linie 214. Die Haltestelle „Hohlgasse“ wird an die Haltestelle „Ziegelei“ verlegt und die Haltestelle „Umweger Straße“ an die Haltestelle „Buchgasse“. Die Haltestellen „Varhalt Kirche“ und „Am Kirchberg“ werden in die Gallenbacherstraße zur Haltestelle „Im Lindenbosch“ verlegt. Besucher des Umzugs werden gebeten, möglichst nicht mit dem Auto anzufahren, sondern sich je nachdem zu Fuß oder mit den Bussen nach Varnhalt zu begeben, da Parkplätze nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.



Seit zwei Jahren greift zudem ein umfangreiches Maßnahmenpaket, das die Veranstalter gemeinsam mit der Stadtverwaltung und der Polizei erarbeitet haben. Ziel ist es, insbesondere Störungen durch alkoholisierte Jugendliche zu vermeiden, insgesamt aber die Sicherheit der Veranstaltung zu erhöhen. Dieses Konzept hat sich bewährt und trägt dazu bei, dass die Besucher das närrische Treiben genießen können. Zu den Maßnahmen gehört auch, dass den Veranstaltern durch die Ordnungsbehörde das Recht eingeräumt wird, Einlasskontrollen durchzuführen. Das bedeutet, dass Taschenkontrollen durchgeführt werden und insbesondere Alkohol sowie gefährliche Gegenstände nicht mit in den Veranstaltungsbereich mitgebracht werden dürfen. Auch HaLT-Teams unterstützen die Veranstalter mit einem effektiven Vorgehen gegen Alkoholmissbrauch. Zur Entlastung der Verkehrssituation werden nach Umzugsende zusätzliche Busse der städtischen Verkehrsbetriebe in Richtung Baden-Baden eingesetzt. Die Veranstalter und die beteiligten Behörden erhoffen sich durch die Maßnahmen, dass der Umzug friedlich abläuft und wieder viele Familien mit Kindern den traditionellen Umzug anschauen werden.

Anzeigen
Anzeigen