07.01.2022 12:09

Kraftstoffpreise im Überblick

(Baden-Baden/Karlsruhe/Pforzheim) Trotz des Anstiegs der Rohölpreise um mehr als fünf Prozent im Vergleich zur Vorwoche hatten die Tankstellebetreiber am frühen Freitagmorgen mehrheitlich noch nicht mit Preiserhöhungen reagiert. Wie die wöchentliche Auswertung der Kraftstoffpreise des ADAC Nordbaden e.V. ergab, lag der durchschnittliche Preis für Benzin in Karlsruhe und Baden-Baden einen Cent unter dem Preis vom Donnerstag der vorigen Woche.

In Pforzheim kostete Benzin dagegen meist fünf Cent mehr als letzten Donnerstag. Beim Diesel lag Karlsruhe am Morgen noch zwei Cent unter dem Durchschnittspreis der Vorwoche während in Baden-Baden der die Markenstationen im Schnitt bereits zwei, in Pforzheim vier Cent teurer geworden waren.
Ein Barrel Rohöl der Sorte Brent wurde am Freitagmorgen mit 82,48 Dollar gehandelt, wobei der jüngste Anstieg mit den Unruhen im Ölförderland Kasachstan begründet wurde. Nach Einschätzungen des ADAC Nordbaden dürften sich danach auch die Karlsruher Tankstellenkunden im Laufe des Tages auf höhere Kraftstoffpreise einstellen.

Die zum 1. Januar in Kraft getretene, zweite Stufe der CO2-Bepreisung verteuerte Benzin oder Diesel rein rechnerisch um rund 1,5 Cent je Liter.



Die Spanne der Preiskorrekturen für einen Liter Benzin reichte in Karlsruhe von minus sieben bis plus drei Cent, in Baden-Baden war Benzin gegenüber dem letzten Donnerstag durchweg um einen Cent günstiger geworden. Die Pforzheimer Tankstellen hatten die Preise um drei bis fünf Cent angehoben, wie die Auswertung des ADAC Nordbaden zeigte. Danach waren am Freitagmorgen je Liter Super E10 in Karlsruhe durchschnittlich 1,622 Euro, in Baden-Baden 1,607 Euro fällig. In Pforzheim lag der Durchschnittspreis der Markenstationen bei 1,672 Euro.

Der Preis für einen Liter Diesel war in Karlsruhe von minus drei bis plus einen Cent korrigiert worden, während in Baden-Baden ein bis fünf Cent mehr, in Pforzheim vier bis sechs Cent mehr als letzten Donnerstag verlangt wurden. Somit lag der Durchschnittspreis an den Markentankstellen der Fächerstadt am Freitagmorgen bei 1,545, in Baden-Baden bei 1,537 und in Pforzheim bei 1,589 Euro je Liter Diesel.



Autofahrer sollten ihre Marktmacht und die Schwankungen der Kraftstoffpreise im Tagesverlauf nutzen und in den Abendstunden bei den günstigsten Anbietern tanken. Laut ADAC Auswertungen kosten Benzin und Diesel in aller Regel in den Morgenstunden um 7 Uhr am meisten, abends zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr ist Kraftstoff hingegen am günstigsten. Wer dann tankt, kann im Schnitt bis zu sieben Cent je Liter sparen. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken, die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ zeigt die jeweils aktuellen Preise alle 14.000 Tankstellen in Deutschland.



Hier die am Donnerstagmorgen ermittelten Höchst- und Tiefstpreise (an Marken- und Freien Tankstellen) für Super E10, Super E5 und Dieselkraftstoff:

Super E10 wurde in Karlsruhe für 1,599 Euro bis 1,639 Euro, in Baden-Baden für 1,579 Euro bis 1,619 Euro, in Pforzheim für 1,659 Euro bis 1,689 Euro angeboten.

Super E 5 kostete in Karlsruhe 1,659 Euro bis 1,699 Euro, in Baden-Baden 1,639 Euro bis 1,679 Euro, in Pforzheim 1,719 Euro bis 1,749 Euro.

Diesel kostete in Karlsruhe 1,519 Euro bis 1,559 Euro, in Baden-Baden 1,509 Euro bis 1,539 Euro, in Pforzheim 1,579 Euro bis 1,599 Euro.

Anzeigen
Anzeigen