07.08.2020 14:50

Kraftstoffpreise im Überblick

(Baden-Baden/Karlsruhe/Pforzheim) Der bereits in der letzten Woche beobachtete Negativtrend bei den Spritpreisen in der Region hält weiterhin an, das ergab die Kraftstoffpreisuntersuchung des ADAC Nordbaden e.V. am Freitagmorgen. Während in Karlsruhe und Baden-Baden das Benzin größtenteils um vier Cent günstiger wurde, konnte beim Diesel in Pforzheim gespart werden.

Dort sank der Preis durchweg um drei Cent. Derweil stieg der Rohölpreis in der vergangenen Woche weiter an, erreichte am Mittwoch sogar zeitweise den höchsten Stand seit dem drastischen Einbruch im März. Experten befürchten wegen ansteigender Fördermengen allerdings einen bevorstehenden Angebotsüberhang, sodass die Preise vermutlich weiter unbeständig bleiben werden. Gleichzeitig hält sich der Euro stabil in der Nähe seines Zwei-Jahres-Hochs, da sich die Auftragslage in der deutschen Industrie besser von der Corona-Zwangspause erholt hat, als ursprünglich erwartet. Rohöl wird in US-Dollar gehandelt, das macht den Einkauf momentan günstig.



An den Markentankstellen in Karlsruhe wurde das Benzin mehrheitlich zwischen einem und vier Cent billiger. In Baden-Baden sank der Preis im Vergleich zum letzten Freitag durchweg um vier Cent und in Pforzheim um einen Cent. Für einen Liter Super E10 mussten Autofahrer in Karlsruhe dann durchschnittlich 1,285 Euro, in Baden-Baden 1,234 und in Pforzheim 1,212 Euro bezahlen. Der Dieselpreis in der Fächerstadt wurde gegenüber dem Vorwochentag um ein bis vier Cent gesenkt. Auch in Pforzheim wurde der Literpreis um drei Cent günstiger. Lediglich in Baden-Baden wurde der Diesel einheitlich um drei Cent teurer. Ein Liter kostete in Karlsruhe dann im Durchschnitt 1,135 Euro, in Pforzheim 1,142 Euro und in Baden-Baden 1,102 Euro.



Preisbewusste Autofahrer sollten nicht nur zwischen den verschiedenen Anbietern vergleichen, sondern auch die Tageszeit im Blick behalten. Dann kann bei der Tankfüllung für die Urlaubsreise wirklich gespart werden. Nach einer Auswertung des ADAC nehmen die Preisschwankungen im Tagesverlauf immer mehr zu. Die mit Abstand teuerste Zeit zum Tanken im 24-Stunden-Verlauf ist nach wie vor morgens zwischen 6 und 8 Uhr, die günstigste Zeit liegt zwischen 18 und 22 Uhr.



Im Internet können Verbraucher die Kraftstoffpreise minutengenau abrufen und vergleichen. Der ADAC bietet dazu die App „ADAC Spritpreise“ oder seine Seite www.adac.de/tanken. Dort sind unter dem Suchbegriff „Tanken auf Reisen“ darüber hinaus die Kraftstoffpreise im europäischen Ausland sowie Listen von Erdgas- und Autogastankstellen veröffentlicht, die wie viele andere Themen auch für Nichtmitglieder zugänglich sind. Unter der Telefonnummer 0721 81040 informiert der ADAC Nordbaden über Kraftstoffpreise einzelner Tankstellen in Karlsruhe, Pforzheim und Baden-Baden.



Hier die am Freitagmorgen ermittelten Höchst- und Tiefstpreise (an Marken- und Freien Tankstellen) für Super E10, Super E5 und Dieselkraftstoff:

Super E10 wurde in Karlsruhe für 1,249 Euro bis 1,309 Euro, in Baden-Baden für 1,209 Euro bis 1,239 Euro, in Pforzheim für 1,199 Euro bis 1,229 Euro angeboten.

Super E5 kostete in Karlsruhe 1,289 Euro bis 1,349 Euro, in Baden-Baden 1,249 Euro bis 1,279 Euro, in Pforzheim 1,239 Euro bis 1,269 Euro.

Diesel kostete in Karlsruhe 1,109 Euro bis 1,149 Euro, in Baden-Baden 1,079 Euro bis 1,109 Euro, in Pforzheim 1,129 Euro bis 1,159 Euro.

Anzeigen
Anzeigen