08.06.2021 09:20

Festspiele mit neuem Veranstaltungsformat

(Breisach) Nach über einem Jahr erzwungener Spielpause durch die Pandemie melden sich die Breisacher Festspiele für diesen Sommer wieder zurück.

Allerdings wird man in diesem Jahr auf der großen Freilichtbühne auf dem Breisacher Schlossberg aufgrund der weiterhin bestehenden behördlichen Auflagen mit einem ganz anderen Format völlig neue Wege gehen. „Das tapfere Schneiderlein“ nach den Brüdern Grimm wird von Peter W. Hermanns, dem langjährigen Regisseur im Jungen Theater der Festspiele, als außergewöhnliches Märchenspiel mit Masken als etwa einstündiges Stück für die gesamte Familie inszeniert, und wird am 10. und 11. Juli 2021 Premiere haben. Eine ganz neue Erfahrung auch für das kleine Ensemble, in dem erstmals Darsteller aus dem Jungen Theater und dem Erwachsenen-Stück gemeinsam in einer Inszenierung auf der Bühne stehen. Gespielt wird jedes Wochenende um 17 Uhr bis einschließlich 12.9.21. Der Vorverkauf startet am 15.Juni 2021.

„Wenn schon mit Maske, dann richtig“, zeigt sich Festspiel-Vorstand Mirco Lambracht begeistert über das völlig neue Konzept mit einem Maskenspiel für die Sondersaison des Freilichttheaters. „Die Rahmenbedingungen der Pandemie haben unsere ganze Kreativität gefordert, aber wir haben uns mit Regisseur Peter W. Hermanns etwas Außergewöhnliches und Schönes überlegt, mit dem Jung und Alt endlich wieder ein bisschen Theaterluft in Breisach schnuppern dürfen.“ Selbstverständlich mit einem ausgefeilten Hygienekonzept, das mit Unterstützung der Uniklinik Freiburg und der Stadt Breisach erarbeitet wurde und unter Einhaltung der geltenden Auflagen und Hygieneregeln. Mit ein bisschen mehr Abstand und manchen Einschränkungen mehr als sonst soll dennoch wieder ein vergnügliches Theater-Erlebnis geboten werden.

Anzeigen
Anzeigen