10.01.2020 10:38

Fährehäfen erhalten Auszeichnung

(Konstanz/Meersburg) Die Internationale Wassersportgemeinschaft Bodensee (IWGB) zeichnet die Fährehäfen in Konstanz-Staad und Meersburg erneut mit dem „Blauen Anker“ aus. Bereits 2017 und 2018 hatten die beiden Häfen die Auszeichnung erhalten – als erste öffentliche gewerbliche Häfen am Bodensee.

Der „Blaue Anker“ ist ein Zertifikat, das nach erfolgreicher Überprüfung an umweltbewusst geführte Hafenanlagen am Bodensee verliehen wird. Nach der erstmaligen Verleihung in 2017 wurden die Anlagen 2018 und 2019 im Rahmen des „Aufrechterhaltungsaudits” geprüft. Ein umfangreicher Fragenkatalog und die Begehung der beiden Fährehäfen bilden die Grundlage für die Verleihung.



Neben dem Umweltschutz betrachtete der „Blaue Anker“ auch den Arbeitsschutz und die Arbeitssicherheit. „Wir sind stolz darauf, die Auszeichnung bereits zum dritten Mal in Folge zu erhalten ”, sagt Volker Winkler, Verkehrsmeister und Umweltbeauftragter. „Das Thema Umweltbewusstsein ist so wichtig wie nie zuvor, und das setzen wir im Fährebetrieb konsequent um.“



Info: Die Autofähre Konstanz-Meersburg

Die Fährverbindung zwischen Konstanz und Meersburg der Stadtwerke Konstanz ist seit ihrer Inbetriebnahme 1928 ein wichtiges Stück Infrastruktur in der Bodensee-Region. Als Teil der Bundesstraße 33 ist sie sowohl für Pendler als auch Touristen die schönste Verbindung über den

See. Die sechs Fährschiffe bringen jährlich rund 4,2 Millionen Personen und 1,5 Millionen PKW über den See. In Summe spart das jährlich rund 80 Millionen Kilometer mit dem Auto.





Info: Der Blaue Anker und die IWGB

Träger und Initiator des Programms „Blauer Anker“ ist die Internationale Wassersportgemeinschaft Bodensee (IWGB), die 25 Trägerverbände aus den wichtigsten Sparten des Wassersports und des nautischen Gewerbes am Bodensee umfasst. Seit ihrer Gründung im Januar 1985 sind die zentralen Anliegen der IWGB einerseits die Vertretung der Interessen des Wassersports und des nautischen Gewerbes und andererseits ein aktives Engagement im Umweltschutz. Fachpartnerin der IWGB in der Realisierung des Programms ist die Organisation "sanu - Schweizerische Arbeitsstätte Natur- und Umweltschutz" in Biel (CH).

Mit dem Blauen Anker wird ein auf die Verhältnisse des Bodensees angepasstes Programm zum Aufbau eines Umweltmanagement-Systems geschaffen. Auf seiner Grundlage sollen die Betreiber unterstützt werden, für ihre Anlage die aus der Sicht des Umweltschutzes relevanten Aspekte zu erarbeiten und dem Stand der Technik und der Erkenntnisse entsprechende Maßnahmen zu realisieren. Die Auditoren des „Blauen Ankers“ üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Anzeigen
Anzeigen