10.10.2019 14:41

Verbesserung im Frühberufsverkehr der Bahn

(Basel) Ab dem 15. Oktober 2019 können Tickets für das neue Fahrplanjahr gebucht werden. Der Fahrplanwechsel ist am 15. Dezember. Diese Neuerungen gibt es im Fahrplanangebot 2019 der Deutschen Bahn AG (DB) für den Fernverkehr in Baden-Württemberg: Neben einer Aufwertung der ICE-Linie 20 am Oberrhein durch neue Fahrzeuge wird es eine Ausweitung des Nachtverkehrs vom Oberrhein und aus dem Raum Ulm – Stuttgart nach Berlin und Hamburg und des Frühberufsverkehrs nach Basel geben.

Einsatz der neuen Fahrzeuggeneration ICE 4 am Oberrhein

Im Laufe des Fahrplans 2020 kommen auf den jeweils zweistündlichen ICE-Linien 20 Hamburg–Hannover–Frankfurt–Mannheim–Karlsruhe–Freiburg–Basel–Zürich und 12 Berlin–Braunschweig–Frankfurt–Mannheim–Karlsruhe–Offenburg–Freiburg–Basel–Interlaken die neuen, modernen ICE 4 zum Einsatz.Sie bieten Mehrkomfort durch unter anderem mehr als 100 zusätzliche Sitzplätze und 8 Fahrradstellplätze.
Auch auf der zweistündlichen ICE-Linie 42 Dortmund–Düsseldorf–Köln–Frankfurt Flughafen–Mannheim–Stuttgart–Ulm–München kommen weitere ICE 4 statt der bisherigen ICE 3 zum Einsatz. Die zweistündliche ICE-Linie 22 Hamburg–Hannover–Frankfurt–Mannheim–Stuttgart wird vorübergehend wieder von ICE 4 auf ICE 1 umgestellt.

Neue tägliche IC-Verbindung über Nacht Berlin/Hamburg–Zürich:
Die im ÖBB-Nightjet sieben mitgeführten Sitzwagen sind dann nicht mehr reservierungspflichtig, sondern wie im IC zu DB-Tarifen/Konditionen buchbar.
Dadurch haben Reisende am Oberrhein nicht nur günstige Über-Nacht-Verbindungen von/nach Norddeutschland, sondern auch neue IC-Verbindungen am Tagesrand, morgens von Offenburg (5.47 Uhr) und Freiburg (6:24 Uhr) nach Basel SBB (Ankunft 7.20 Uhr) – als Verstärkung des bestehenden stark nachgefragten FV-Angebots und abends retour.

Ausweitung umsteigefreie ICE-Direktverbindung über Nacht von/nach Berlin

Das bestehende Zugpaar fährt künftig ganzjährig täglich (bislang nur Fr+So bzw. im Sommer täglich) um 23.08 Uhr ab Ulm und 0.12 Uhr ab Stuttgart nach Erfurt (an 5.18 Uhr) / Halle (an 6.38 Uhr) / Berlin (an 7.57 Uhr).
Retour von Berlin (21.28 Uhr) / Leipzig (22.53 Uhr) / Erfurt (23.41 Uhr) nach Stuttgart (4.43 Uhr) und Ulm (6.07 Uhr).

Sanierung der Schnellfahrstrecke Mannheim-Stuttgart im Zeitraum 10. April - 31. Oktober 2020

Die rund 30 Jahre alte Schnellfahrstrecke Mannheim–Stuttgart wird im nächsten Jahr fit für die Zukunft gemacht. Die Fernverkehrszüge werden daher vom 10. April bis 31. Oktober über die Strecken Bruchsal–Bretten–Mühlacker– Vaihingen–Bietigheim-Bissingen beziehungsweise Karlsruhe–Pforzheim– Mühlacker umgeleitet. Infolge der Umleitungen verlängern sich die Fahrzeiten der Züge. Daher gibt es im Zeitraum der Sperrung einen schnellen Direktzug von Berlin nach Stuttgart und retour, der lediglich in Würzburg und Heilbronn hält. Die Umleitungsstrecke wird auch von Nahverkehrs- und Güterzügen genutzt, daher können nicht alle im Regelfahrplan angebotenen ICE/IC-Fahrten von/nach Stuttgart durchgeführt werden.

Anzeigen
Anzeigen