10.03.2019 09:25

Kein Sieg für Bisons

(Bühl) Die Bisons Bühl starteten am Samstag abend wie in den vorhergehenden Heimspielen mit einem dicken Handicap, Diagonal-Spieler Anton Qafarena musste mit Grippe zu Hause bleiben, Jake Arnitz kam dafür auf der Außenposition in die starting six. Dies sollte sich als richtige Entscheidung von Ruben Wolochin herausstellen. Düren begann wie erwartet mit druckvollen Aufschlägen und einer guten Feldabwehr. Dennoch ließen sich die Bisons nie ganz abschütteln und zeigten im Gegensatz zum Spiel gegen Rottenburg eine deutliche Leistungssteigerung. Dennoch konnte sich Düren Satz eins mit 25:22 sichern.

Im zweiten Durchgang gab Düren dann deutlich die Richtung vor und dominierte den Satz. Auf Seiten der Bisons wackelte die Annahme nun immer stärker, entsprechend deutlich fiel der Satz dann auch aus: 25:17 und 2:0 für die Gäste.
Im dritten Satz hatten sich die Bühler endlich warmgespielt: aus einem 9:13 machten sie den Ausgleich bei 15:15 und übernahmen dann durch Mittelblocker Akhrorjon Sobirov und Außenangreifer Jake Arnitz das Kommando auf dem Feld. Der Usbeke spielte sich nach drei Monaten Verletzungspause in seinem ersten „echten“ Spiel endgültig frei und riss mit seiner Begeisterung seine komplette Mannschaft mit. Und Jake Arnitz setzte sich nach eigener stabiler Annahme immer wieder gegen den Dürener Block durch und sorgte für wichtige Punkte. Mit einer konzentrierten Leistung hielten die Bisons das Spiel immer offen und ließen sich auch nicht vom Kopf-an-Kopf-Rennen bei 20:20 aus der Spur bringen. Mit Nervenstärke und etwas Glück fährt das Bühler Team den Satz mit 25:22 ein.
Runde vier geriet bis zum 8:5 zum offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Die Gäste kämpften um jeden Ball, doch Bühl zog dann an konnte immer wieder durch Arnitz und Lima das Tempo angeben. Dann das déjà-vu bei 20:20: Düren drohte das Spiel zu drehen, doch Bühl geht über 23:22 und 24:24 in die Verlängerung und beendet mit dem besseren Ende für Bühl den Satz. 27:25 und damit ein wichtiger Punkt und Tiebreak!
Im entscheidenden Satz bäumten sich die Gäste nochmals auf und zeigten, dass sie ihren fünften Tabellenplatz unbedingt halten wollten. In einem heißen sideout-Spiel konnte Düren bei 8:7 das Momentum für sich nutzen, aber die Bisons waren bei 10:10 wieder dran. Kein Team konnte sich absetzen, Düren machte jetzt aber mit seiner Erfahrung die wichtigen Punkte. Dennoch konnte Bühl zwei Matchbälle gegen sich abwehren, bevor Düren mit einem hauchdünnen 16:18 den zweiten Punkt aus dem Hexenkessel entführen konnte.
Headcoach Ruben Wolochin zeigte sich unter dem Strich zufrieden mit dem Ausgang des Spiels: „Es ist schade, dass wir uns am Ende nicht durchsetzen und das Spiel gewinnen konnten. Ich bin dennoch über den erzielten Punkt glücklich. Jetzt heißt es alle Kräfte zu sammeln, um auch am Mittwoch gegen die Uniteds wichtige Punkte zu erzielen.“
Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Matthias Frietsch der Sparkasse Bühl überreichte dem ehemaligen Bühler Tomas Kocian (SWD powervolleys Düren) die Gold MVP-Medaille und Bruno Lima (Volleyball Bisons Bühl) die Silber MVP-Medaille.
Bereits am Mittwoch spielen die Bisons wieder ihr nächstes Heimspiel gegen die United Volley Frankfurt (20:00 Uhr). Auch dort freuen sie sich wieder auf eine volle Halle.

Anzeigen
Anzeigen