10.03.2021 09:38

Planungen für die Heimattage kommen voran

(Radolfzell) Die Stadt Radolfzell hat die Planungen für die Heimattage Baden-Württemberg dem Infektionsgeschehen angepasst. Veranstaltungen wurden teilweise neu terminiert oder umkonzipiert.

Allen an der Organisation Beteiligten beim Land und in der Stadt gilt dabei die Sicherheit für die Teilnehmenden als wichtigste Priorität. Ganz wie geplant eröffnet aber am 17. März die Freiluftgalerie unter dem Motto „So schwätzt mer dehom“ in der Höll- und Poststraße der Radolfzeller Altstadt.

Das Organisationsteam rund um Nina Hanstein und Christine Braun freuen sich, dass die Banner der Ausstellung „So schwätzt mer dehom“ ab dem 17. März hängen werden. Die jährlich von der Aktionsgemeinschaft Radolfzell e.V. in der Seestraße präsentierte „längste Freiluftgalerie am Bodensee“ wird anlässlich der Heimattage in der Höll- und in der Poststraße um Banner mit liebenswürdigen Dialekt-Worten und -Redewendungen ergänzt. Begriffe wie Hennefiddle, Schnorrewackler oder Gickeler werden in luftiger Höhe und zusammen mit der hochdeutschen Übersetzung einigen Anlass zum Schmunzeln bieten.

Die Eröffnungen der Ausstellungen „Trachten Leben!“ und „Patchwork Heimat“ sind für den 20. März und den 28. März im Stadtmuseum Radolfzell und in der Villa Bosch geplant. Beide Ausstellungen werden zu dem Zeitpunkt fertig aufgebaut sein und mit einem an das Infektionsgeschehen angepassten Hygienekonzept öffnen.

Für das Wochenende vom 17./18. April sind die ersten Naturerlebnistage in Möggingen vorgesehen. Die ursprünglich zusammen mit den Natur- und Umweltschutzverbänden geplante Veranstaltung mit einer großen Personenzahl wird nun in ein Format umgewandelt, das für jeden Natur ganz individuell und pur erlebbar macht. Dazu wurde der „Naturerlebnispfad Heimattage“ aus der Taufe gehoben. Beginnend in Möggingen wird er Familien und Interessierte motivieren, raus in die Natur zu gehen, sich mit der näheren Umgebung zu beschäftigen, über Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu reflektieren und dabei viel Spaß zu haben. Schilder entlang des Wegs werden Wissen über die regionale Natur in Radolfzell vermitteln, es gilt Aufgaben zu lösen und Quizfragen zu beantworten. In dem begleitenden Flyer zum Naturerlebnispfad können die Lösungen eingetragen werden, mit denen man an der Verlosung eines regionalen nachhaltigen Wanderpakets teilnehmen kann.

Auch die Ortsteilprojekte planen weiterhin ihre Projekte. Das Dinner in BUNT möchten das erste Dinner am 10. April in der Mehrzweckhalle von Böhringen umsetzen. Ob dies möglich ist, möchte das Organisationsteam rund um Anke und Günther Lieby Ende März entscheiden. Weitere Termine des Dinner in BUNT sind auf der Heimattage-Homepage abrufbar. Hochmotiviert möchten natürlich auch die anderen Verantwortlichen der 8 Ortsteilprojekte ihre Projekte 2021 umsetzen.

Neu terminiert wird die ebenfalls für den April geplante Veranstaltung „Radolfzell in Tracht“. Sie findet nun am 21. August statt. Ein neuer Termin wurde auch für die ursprünglich für 8./9. Mai anberaumten Baden-Württemberg-Tage und die damit verbundene Ausstellung „Wirtschaft & Zukunft“ gefunden. Beides findet nun ebenfalls im Sommer statt, nämlich am 3. und 4. Juli.

Es ist gut möglich, dass es auch weiterhin Anpassungen der bestehenden Planung geben wird. Alle Interessierten werden deshalb gebeten, sich regelmäßig auf der Website der Heimattage zu informieren. Sie wird kontinuierlich auf dem aktuellen Stand gehalten.

Mehr Informationen: Geschäftsstelle der Heimattage Baden-Württemberg Radolfzell 2021, Güttinger Str. 19, 78315 Radolfzell, www.heimattage-radolfzell.de.

In Kürze: Die Heimattage Baden-Württemberg

Seit 1978 gibt es die Heimattage Baden-Württemberg. Sie sind ein gemeinschaftliches Veranstaltungsformat einer Kommune und des Landes Baden-Württemberg. Jedes Jahr werden sie in die Hand einer anderen Stadt, Gemeinde oder eines kommunalen Verbundes gelegt. Von der bisher kleinsten Stadt Engen mit 11.000 Einwohnern bis zur Großstadt Karlsruhe mit 311.000 Einwohnern reicht das Spektrum der bisherigen Ausrichterorte. Die fachliche Begleitung der Heimattage Baden-Württemberg übernimmt der Landesausschuss Heimatpflege Baden-Württemberg. In diesem Gremium sind die Verbände der ehrenamtlichen Heimatpflege und die für Heimatpflege zuständigen Landesbehörden gebündelt. Verantwortlich für die Durchführung der Heimattage ist zwar die ausrichtende Kommune, jedoch sind wichtige Entscheidungen mit dem regional zuständigen Arbeitskreis Heimatpflege abzustimmen. 2020 sollten die Heimattage in Sinsheim stattfinden, mussten aber aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im April abgesagt werden. 1978 machte Konstanz den Anfang als Ausrichterstadt der Heimattage, 2021 kehren sie erstmals wieder an den Bodensee zurück.

Anzeigen
Anzeigen