10.02.2021 11:34

Zaun am Rheinufer

(Breisach) Zur Besucherlenkung errichtet das Regierungspräsidium Freiburg (RP) in Abstimmung mit der Stadt Breisach derzeit einen Palisadenzaun am Rheinufer in Breisach.

Ziel der Maßnahme sei es, die in diesem Bereich der Dammböschung seit Jahren bestehenden Trampelpfade möglichst unattraktiv und unpassierbar zu machen, teilt das RP mit. Der Promenadenweg des Leinpfades werde durch den Zaun nicht eingeschränkt.



Der Bereich zwischen dem Leinpfad am Rheinufer und dem Flügeldamm zum Möhlinwehr wird von Bürgerinnen und Bürgern in der Freizeit gerne genutzt. Dadurch entstehen Trampelpfade, die die Grasnarbe des Dammes schädigen und bei Flutung des Rückhalteraumes Erosionsgefahr verursachen können. Der neue Palisadenzaun soll Besucherinnen und Besucher davon abhalten, die Trampelpfade zu nutzen und damit die Dammböschung zu schützen. „Eine intakte Grasnarbe schützt den Damm auch bei hohen Strömungsgeschwindigkeiten im Auslaufbereich des Rückhalteraumes“, heißt es aus dem RP. Für den Zaun wurden in der vergangenen Woche Stämme aus Robinienholz aufgestellt. Die Zwischenräume werden im nächsten Schritt mit Ästen, kleinen Stämmen und Weidengeflecht verschlossen.



Das RP weist darauf hin, dass eine Bepflanzung mit lebenden Hecken und blühenden Sträuchern grundsätzlich auch möglich wäre, aber den Damm mit der Zeit beschädigen würde: Die Wurzeln der Hecken würden in den Dammkörper eindringen. Durch die Wurzelkanäle könnte bei Flutungen Wasser in den Damm eindringen und dessen Standsicherheit gefährden.



Zum Schutz der Dammböschung bittet das RP die Besucherinnen und Besucher des Breisacher Rheinufers und seiner angrenzenden Dämme darum, die offiziellen Wege zu nutzen und damit die Dämme samt ihren Böschungen zu schonen.

Anzeigen
Anzeigen