11.05.2022 17:27

Eine Kulturnacht über Grenzen

(Basel) Nach zwei Jahren kann der beliebte Publikumsanlass wieder stattfinden: 37 Museen und Kulturinstitutionen in Basel, im grenznahen Saint-Louis und Weil am Rhein bieten am 20. Mai von 18 bis 2 Uhr ein abwechslungsreiches Programmangebot für Nachtschwärmerinnen und -schwärmer an.

Schwerpunkte sind ein konstruktiver Blick auf die Pandemie und unser Wohlbefinden sowie digitale und interaktive Programme.

Der beliebte Publikumsanlass musste wegen Corona vom Januar in den Mai 2022 verlegt werden. Nun setzen sich verschiedene Museen mit dem Thema Pandemie auseinander: Das Historische Museum Basel konzentriert sich auf «Seuchen, Pest & Covid-19», so berichtet der Stadtarzt Felix Platter, wie er im 16. Jahrhundert die Pest in Basel bekämpfte. Das Kunstmuseum Basel verarbeitet die sozialen Einschränkungen der letzten beiden Jahre, indem sich sein abwechslungsreiches Programmangebot um Freundschaft und Gemeinschaft dreht: Beziehungsexperten und Astrologinnen stehen bei, wenn es um Probleme mit der (Patchwork-)Familie, mit Fremdverlieben, dem aktuellen Date oder dem perfekten Hochzeitstermin geht.

Dem leiblichen Wohl und dem menschlichen Wohlbefinden widmen sich die Ausstellungen «Satt sehen» (Helvetia Art Foyer), «Tierisch. Vom Tier zum Wirkstoff» (Pharmaziemuseum) und «Wonders of Medicine» (Novartis Pavillon), bei der es um Medizin der Vergangenheit und der Zukunft geht. Das Anatomische Museum Basel empfiehlt «Return to Sports» und unterstützt mit Tipps. Auf dem Dreispitz gibt es virtuelle Begegnungen und Seilspringen mit Roboterarmen (Haus der Elektronischen Künste), und in der Hochschule für Gestaltung und Kunst (HGK) werden Filme mit einem Coding-Tool des preisgekrönten Dozenten Ted Davis neu codiert.

Tierisch

Mit dem Tier und seiner Beziehung zum Menschen beschäftigen sich zahlreiche Museen: Im Antikenmuseum Basel kann man fürchterliche Kreaturen und zahme Dämonen kennenlernen. Mehr über den Fund eines Affenskeletts aus dem Spätmittelalter im St. Alban-Graben erfährt man im Historischen Museum Basel und bei der Archäologischen Bodenforschung.

Open Air

Der Mai-Termin ermöglicht erfrischende Outdoor-Events: Bars mit DJ‘s oder Live-Musik in Innenhöfen, Entdeckungsreisen durch Parkanlagen oder die kunstvoll komponierte Wildnis von Piet Oudolf (Vitra Design Museum). Um Natur dreht es sich auch im Museum Kleines Klingental («Bäume in Basel») und in der Fondation Beyeler, wo Georgia O’Keeffes atemberaubende Landschaften bestaunt und Bienenhäuschen gebaut werden können. Das Museum Tinguely geht einen Schritt weiter und schlägt seine Zelte, als Gast des Theater Basel, beim Fasnachtsbrunnen von Jean Tinguely auf. Es bietet besondere Führungen mit Brunnenmeister Paul Walder an und lädt zum «Stammtisch für Kunsthasser:innen» in die Alte Billettkasse ein.

Music in the Air

Auffallend ist die Spannweite an musikalischen Angeboten: Sie reicht von Feuerwehrmusik (Feuerwehrmuseum Basel), den Swiss Mariners Chanteymen (Hafenmuseum) über Visual Noise (Lika Nüssli, Cartoonmuseum Basel), poppigen Songs mit elektronischen Elementen (Jasmin Albash, Kunst Raum Riehen), Arien von Verdi und Puccini (Margitta Rosales, Sammlung Friedhof Hörnli) bis hin zu Karaoke (HGK und Kunstmuseum), Bodypercussion (Workshop im Musikmuseum) und einer Kinderdisco (Naturhistorisches Museum Basel).

Refugees welcome

Mit einem speziellen Angebot der Abteilung Kultur werden seit 2015 gezielt Menschen mit direktem Migrationshintergrund oder in prekären Lebenssituationen angesprochen. Mit Begleitpersonen aus Politik, sozialen Organisationen, Kulturvereinen und Bildungszentren sowie mit freiwillig Engagierten begeben sie sich auf einen museumsnächtlichen Rundgang.

Geflüchtete mit Ausländerausweis N, F, S oder B mit Flüchtlingsstatus sind an der Museumsnacht herzlich willkommen und erhalten an der Infostelle am Münsterplatz ein Gratisticket (20. Mai ab 17 h).

Inklusive Angebote

Viele Programmpunkte sind sprachunabhängig und setzen keine Deutschkenntnisse voraus. Spezifische Angebote gibt es für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Unter www.museumsnacht.ch/programm können diese nach folgenden Stichworten gefiltert werden: Inklusiv, Sprachunabhängig, DGS Gebärdensprache, Mobilität > Rollstuhlgerechte Fahrzeuge

Sponsoren

Die Museumsnacht Basel kann dank grosszügiger Unterstützung von Novartis, Basler Kantonalbank, Helvetia Versicherungen und Manor durchgeführt werden. Ihr Engagement ermöglicht den freien Eintritt für Menschen unter 26 Jahren.

Programmangebot online
www.museumsnacht.ch/programm

Mobilität

www.museumsnacht.ch/mobilitaet/

Mit einem Museumsnacht-Ticket oder -Voucher ist die Anreise im ÖV (TNW, RVL und Distribus) ab 17 Uhr grenzüberschreitend gratis.
In diesem Jahr gibt es keine nächtlichen Sonderzüge um 1.30 Uhr zurück nach Südbaden.

Tickets / Vorverkauf

www.museumsnacht.ch/tickets

Abendkasse
Freitag, 20. Mai 2022, 18 bis 1 Uhr in allen Museen mit Ticket-Icon.

Im Ticketcontainer auf dem Münsterplatz bereits ab 17 Uhr.

Schutzmassnahmen

www.museumsnacht.ch/tickets
Das Mitführen und freiwillige Tragen einer Maske und das Einhalten der Hygienemassnahmen werden weiterhin empfohlen.

In Deutschland und Frankreich besteht eine Maskenpflicht in den Shuttle-Bussen sowie im ÖV.

www.museumsnacht.ch

Anzeigen
Anzeigen