11.08.2021 11:07

Nur etwa jede zweite erwachsene Person ist verheiratet

In Baden-Württemberg gab es Ende 2020 rund 4,9 Mill. verheiratete Frauen und Männer. Der Anteil der Verheirateten an der erwachsenen Bevölkerung lag damit nach den Ergebnissen der amtlichen Bevölkerungsfortschreibung nur noch bei 53 %. 1980 waren dagegen noch rund 63 % der Erwachsenen verheiratetS1.

Ursächlich für diesen Rückgang ist nach Angaben des Statistischen Landesamtes vor allem, dass das Heiratsalter in den letzten Jahrzehnten stetig angestiegen ist. Außerdem wurde in den vergangenen Jahrzehnten auch seltener geheiratet. So waren Ende 2020 nur gut 42 % der 30- bis unter 35-Jährigen verheiratet, 1980 lag dieser Anteil noch bei 75 %S2. Darüber hinaus ist der sinkende Anteil Verheirateter auch auf eine in den letzten Jahrzehnten gestiegene Scheidungshäufigkeit zurückzuführen.1 Dies hat dazu geführt, dass sich der Anteil der Geschiedenen an der erwachsenen Bevölkerung in Baden-Württemberg von etwa 3 % im Jahr 1980 auf zuletzt 8 % mehr als verdoppelt hat.

Ende 2020 lebten 2,9 Mill. ledige Erwachsene in Baden-Württemberg, 1980 waren es dagegen weniger als 1,7 Mill. Der Anteil der Ledigen hat damit in den letzten Jahrzehnten – spiegelbildlich zum Rückgang des Verheiratetenanteils – stetig zugenommen und zwar von knapp 24 % im Jahr 1980 auf gut 31 % im Jahr 2020.

Zurückgegangen ist dagegen der Anteil der Verwitweten von rund 10 % im Jahr 1980 auf ca. 7 % in 2020. Dieser Rückgang dürfte vor allem auf die zwischenzeitlich gesunkene »Heiratsneigung« und die gestiegene Scheidungshäufigkeit zurückzuführen sein.

Die Zusammensetzung der Bevölkerung nach dem Familienstand ist in den Teilräumen des Landes recht unterschiedlich: Während in einigen Landkreisen immerhin annähernd 60 % der Erwachsenen verheiratet sind – Spitzenreiter sind der Enz- und der Alb-Donau-Kreis mit jeweils 58 % –, sind es im universitär geprägten Stadtkreis Heidelberg lediglich 38 %S3.

Wenig erstaunlich ist, dass die Kur- und Bäderstadt Baden-Baden, die von den 44 Stadt- und Landkreisen des Landes die mit Abstand älteste Bevölkerung aufweist, den höchsten Verwitwetenanteil hat (9 %). Aber auch der Anteil Geschiedener ist mit 11 % landesweit der höchste. Die wenigsten Verwitweten gibt es in Heidelberg und in Freiburg im Breisgau.

1In den letzten Jahren ist die Scheidungshäufigkeit allerdings etwas gesunken.

Anzeigen
Anzeigen