11.01.2019 12:13

Sanierung der B 33 wird auf 2020 verschoben

(Villingen-Schwenningen) Die Stadt Villingen-Schwenningen hat die in diesem Jahr geplanten städtischen Straßenbaumaßnahmen mit dem Ablauf der Sanierung der B 33 zusammengeführt sowie die notwendigen Umleitungen und innerstädtischen Begleitmaßnahmen definiert. Dabei wurde mit dem Regierungspräsidium Freiburg vereinbart, die Erneuerung der Bundesstraße auf das Jahr 2020 zu verschieben. Damit sollen die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer, insbesondere im Stadtbezirk Villingen, begrenzt werden. Außerdem wird die Stadt ihre Straßenbaumaßnahmen für 2020 so planen, dass sich keine Behinderungen und Umleitungen potenzieren.

Die B 33 muss zwischen der Anschlussstelle Villingen Nord beim E-Center bis zu der Anschlussstelle Villingen Süd bei der Gaskugel auf einer Länge von etwa vier Kilometern saniert werden. Wie das Regierungspräsidium mitgeteilt hat, soll die Sanierung im April 2020 beginnen und im Oktober abgeschlossen sein. Sie soll in zwei Bauabschnitte unterteilt werden, die Fahrbahn wird halbseitig gesperrt. Der Verkehr von St. Georgen in Richtung Bad Dürrheim kann während der gesamten Bauzeit durchlaufen. Für den Verkehr in Fahrtrichtung St. Georgen wird eine Umleitungstrecke eingerichtet werden.

Anzeigen
Anzeigen