11.01.2019 15:48

Erkundungsflüge nach Schneefall in Vorarlberg

(Bregenz) Die Lawinenkommissionen nutzen die aktuelle Wetterberuhigung für Erkundungsflüge, teilt die Landeswarnzentrale mit. „Wir verschaffen uns einen Überblick über die aktuelle Lage – wo gibt es beispielsweise Handlungsbedarf für kontrollierte Lawinenabgänge“, informiert Landesrat Christian Gantner in Bregenz. Der angeforderte Bundesheerhubschrauber ist heute (Freitag) Vormittag in der Walgaukaserne Bludesch eingetroffen und befindet sich bereits im Einsatz. Landesrat Gantner wiederholt seinen Appell an die Bevölkerung, die Wetterberuhigung nicht für den Aufenthalt im freien Gelände zu nutzen: „Vor Aktivitäten abseits gesicherter Bereiche wird weiterhin dringend abgeraten.“

Die Rettungs- und Einsatzkräfte können auf eine weitgehend ruhige Nacht zurückblicken. Die Feuerwehr musste vereinzelt Bäume von Straßen entfernen. „Trotz der etwas reduzierten Lawinenstufe kann immer noch von einer heiklen Situation gesprochen werden. Die Situation bleibt weiterhin angespannt“, betont Landesrat Gantner. Derzeit herrscht Lawinenstufe 3, ab 2200 Meter Seehöhe Stufe 4. Ab der Nacht zum Sonntag stellt sich wieder eine markante Nordweststaulage ein, die massive Schneefälle verbunden mit stürmischen Winden bringen wird und wahrscheinlich erst Dienstag Früh zu Ende geht. Bei der Flugeinsatzstelle in Hohenems wurde ein Lawinenhundeführer mit Lawinenhund für den Polizeihubschrauber Libelle bereitgestellt. Ebenso stehen zwei weitere Hundeführer für die anderen Hubschrauber in Bereitschaft.
Einsatzzentrale Luft eingerichtet
Die Einsatzzentrale Luft (EZ-Luft) ist in der Walgaukaserne in Betrieb genommen worden. Diese leitet und koordiniert die Flüge der drei Hubschrauber (jeweils ein Bundesheer-, Polizei- und ein privater Hubschrauber) im Zusammenhang mit Erkundungsflügen sowie Personen- und Materialtransporte.
Verkehrsbehinderungen und Straßensperren
Wegen Lawinengefahr gesperrt:
- die L197, Arlbergstraße zwischen Alpe Rauz und St. Christoph
- die L198 Lechtal-Straße, zwischen Steeg und Warth
- die L201, Kleinwalsertalstraße, zwischen Mittelberg und Baad: Sperre wegen Lawinengefahr. Der Ortsteil Baad ist nicht erreichbar.
- die Wildentalstraße, ab Schwandbrücke
Außerdem gesperrt:
- die L5, Balderschwanger Straße, zwischen Hittisau und Balderschwang
- die L20, Dorenerstraße zw. Str.km 1,45 und 3,2 wird ab 17:30 Uhr gesperrt (Bäume)
- die L28, die Bizauerstraße, zwischen Schnepfau und Bizau
Die Ebniter Straße wird aus Sicherheitsgründen von 20.30 bis 6.00 Uhr gesperrt. Tagsüber besteht Kettenpflicht für LKW.
Wintersperre besteht auf:
- der Verbindung Lech-Warth (L198)
- der L51, der Laternser Straße, zwischen Laterns (Bädle) und Damüls (Jägerstüble)
- und für die Silvretta-Hochalpenstraße
Alle Fahrzeuge brauchen Ketten für:
- die L193, Faschinastraße, zwischen Fontanella und Faschinajoch
- in Dornbirn für die Kehlegger Straße
- für die L48, die Bödele Straße, zwischen Dornbirn und Bödele
LKW brauchen Schneeketten für:
- die L193, zwischen Au und Damüls
- für die L197, Arlberg-Straße, zwischen Stuben und Alpe Rauz
- die L198, zwischen Alpe Rauz und Zürs
- die L200, Bregenzerwaldstraße, zwischen Schröcken und Warth
- für die L7, die Schwarzachtobelstraße, zwischen Schwarzach und Schwarzachtobel
- die L11, Eichenberger Straße, zwischen Lochau und Möggers
- das Bödele (L48)
Weitere Informationen sind unter www.vorarlberg.at/warnung abrufbar.

Anzeigen
Anzeigen