12.10.2020 10:00

Bahn weitet Angebot aus

Zum Fahrplanwechsel 2021 baut die Deutsche Bahn ihren Fernverkehr aus. Vor allem die zentralen Achsen – Hamburg–Berlin, ...

Zum Fahrplanwechsel 2021 baut die Deutsche Bahn ihren Fernverkehr aus. Vor allem die zentralen Achsen – Hamburg–Berlin, NRW–Berlin und München–Zürich – profitieren davon. Auch der Ausbau und die Modernisierung der Fernverkehrsflotte schreiten voran. Somit stehen Ende des Jahres täglich 13.000 zusätzliche Sitzplätze in neuen Zügen zur Verfügung. DB-Fernverkehrschef Michael Peterson: „Zum 13. Dezember bringen wir mehr Angebot, Komfort und mehr Sitzplätze in neuen Zügen auf die Schiene als je zuvor. Wir starten zwischen Hamburg und Berlin erstmals einen Halbstundentakt und geben unseren Kunden damit einen Vorgeschmack auf den Deutschlandtakt.“

Zwischen den beiden größten Städten Deutschlands, Hamburg und Berlin, wächst die Anzahl der Züge von bisher 46 auf bis zu 60 Züge täglich. Damit stehen 6.000 zusätzliche Sitzplätze für die Fahrt von der Elbe an die Spree zur Verfügung.

Diese Neuerungen gibt es im Fernverkehr in Baden-Württemberg:

Fernverkehrshalt in Ringsheim/Europa-Park

Als Bonus im neuen Fahrplan 2021 gibt es erstmals einen Fernverkehrshalt in Ringsheim/Europa-Park Rust. Zweimal täglich halten dort Fernverkehrszüge und bieten anreisenden Gästen z.B. aus dem Rhein/Main-Gebiet eine attraktive Alternative zur Anreise mit dem eigenen Auto.

Zwei weitere Verbindungen auf der Achse Frankfurt–Darmstadt–Heidelberg–Karlsruhe

Der ICE 1575 aus Hamburg fährt ab Frankfurt weiter mit Halt unter anderem in Darmstadt und Heidelberg bis Karlsruhe. Der ICE 1578 startet seine Fahrt bereits in Karlsruhe und fährt über Heidelberg, Darmstadt und Frankfurt nach Stralsund. Damit wird die mittägliche Taktlücke auf der Achse Frankfurt–Darmstadt–Heidelberg–Karlsruhe geschlossen.

Neuer EuroCity-Express zwischen München und Zürich

Die drei großen Bahngesellschaften DB, ÖBB und SBB treiben mit einem neuen attraktiven Angebot zwischen München und Zürich die europäische Integration weiter voran. Gänzlich grün – unter neuem elektrischem Fahrdraht – übernimmt der EuroCity-Express mit ICE-Komfort den Betrieb. Häufiger und schneller als bisher: Mit zwölf Fahrten täglich und einer Reisezeit von vier Stunden verbindet er künftig die Metropolen. Ab Ende 2021 verkürzt sich die Fahrzeit weiter auf nur noch 3,5 Stunden.

XXL-ICE nimmt ab Juni 2021 Fahrt auf

Am 13. Juni 2021 kommt erstmals der XXL-ICE auf der ICE Linie Hamburg–Frankfurt–Basel–Zürich–Chur zum Einsatz. Die ersten Züge zwischen Nordrhein-Westfalen und München fahren dann ab September 2021. Der XXL-ICE 4 besteht aus 13 Wagen und bietet 918 Sitzplätze – so viele wie nie zuvor in einem ICE. Die DB hat 50 von diesen Zügen geordert. Der Auftrag ist Teil der 8,5 Milliarden Euro Investitionen in Verjüngung und Ausbau der DB-Fernverkehrsflotte.

Diese Neuerungen gibt es im Nahverkehr in Baden-Württemberg:

Angebotsausweitungen bei S-Bahn und Teckbahn

Die S-Bahn Stuttgart fährt ab Fahrplanwechsel Montag bis Freitag von etwa 6.00 Uhr bis 20.30 Uhr tagsüber durchgängig auf allen Linien im 15-Minuten-Takt. Die bisher noch bestehende Angebotslücke zwischen 10 Uhr und 12 Uhr wird damit geschlossen. Durch die Ausweitung verbessert sich das Fahrplanangebot für eine flexible Nutzung außerhalb der morgendlichen Hauptverkehrszeit. Das trifft auch auf die Teckbahn zu. Auf der Regionalbahnlinie zwischen Kirchheim (Teck) und Oberlenningen wird die bisherige dreistündige Taktlücke am Vormittag durch zwei zusätzliche Zugverbindungen je Richtung geschlossen.

24 neue Züge des Typs Mireo von Siemens jetzt vollständig im Einsatz

Bereits vor dem Fahrplanwechsel ab dem 1. November können Kunden von den Vorteilen der modernen Mireo Züge profitieren. Zwischen Offenburg und Freiburg sowie zwischen Freiburg und Basel fahren die Regionalbahnen im Stundentakt und bieten mehr Platz für Reisende. Darüber hinaus pendelt ein Zug stündlich zwischen Müllheim (Baden) und Neuenburg (Baden) und sorgt für eine direkte Anschlussverbindung in Richtung Nord und Süd. Die durchgehenden Verbindungen mit den neuen Fahrzeugen sorgen für Qualitätsverbesserungen für die Fahrgäste in der gesamten Region.

Auf allen Linien im Nahverkehr von DB Regio Baden-Württemberg wurden Anpassungen im Minutenbereich vorgenommen, um Anschlüsse zuverlässig bedienen zu können. So besteht in Kißlegg nun grundsätzlich der Anschluss von und zur RB-Linie Wangen - Kißlegg - Leutkirch.

Infos und Tickets ab 13. Oktober

Der neue Fahrplan gilt ab dem 13. Dezember. Fahrkarten gibt es ab dem 13. Oktober auf bahn.de, im DB Navigator, in DB Reisezenten und DB Agenturen sowie an DB Automaten.

Anzeigen
Anzeigen