12.06.2019 11:41

Ermittlungsgruppe nach Feuer

(Herbolzheim) Nach den erneuten Scheunenbränden in der Nacht zum Pfingstsonntag (9. Juni) arbeitet eine Ermittlungsgruppe des ...

Nach den erneuten Scheunenbränden in der Nacht zum Pfingstsonntag
(9. Juni) arbeitet eine Ermittlungsgruppe des Kriminalkommissariats
Emmendingen mit Hochdruck an der Aufklärung der offenbar vorsätzlich
begangenen Brandstiftungen im Bereich Herbolzheim. Einen konkreten
Tatverdacht gibt es aktuell nicht.

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die insgesamt vier
Scheunenbrände in Tatzusammenhang stehen.

Für einen Zusammenhang mit der seit längerer Zeit anhaltenden
Brandserie auf Fahrzeuge im Ortenaukreis, gibt es keine konkreten
Anhaltspunkte.

Die Höhe des Sachschadens kann aktuell nicht verlässlich geschätzt
werden. Sie bewegt sich aber deutlich im sechsstelligen Euro-Bereich.

Die Polizei rät zu erhöhter Aufmerksamkeit und ist bei ihren
Ermittlungen auch dringend auf Zeugenhinweise angewiesen.
Insbesondere ist von Interesse, wer in den frühen Morgenstunden des
Pfingstsonntags zwischen Herbolzheim und dem Stadtteil Wagenstadt
(Schwimmbadstraße) und in Herbolzheim-Ortsmitte, im Bereich
Bismarckstraße/Maria-Sand-Straße/Friedrichstraße, verdächtige
Personen oder Fahrzeuge gesehen hat. Von Interesse sind dabei alle
Wahrnehmungen, die in irgendeiner Weise verdächtig erscheinen. Die
beiden letzten Scheunenbrände kurz vor Wagenstadt und in der
Stadtmitte Herbolzheim wurden gegen 04.45 Uhr gemeldet.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben kann, wird
gebeten, sich mit der Kripo Emmendingen unter Telefon 07641/582-200
in Verbindung zu setzen.

Anzeigen
Anzeigen