12.01.2022 10:11

Feuer in Werkstatt

(Mannheim) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch rückten Polizei und Feuerwehr aus, nachdem gegen 01:25 Uhr in einem Werkstattraum in ...

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch rückten
Polizei und Feuerwehr aus, nachdem gegen 01:25 Uhr in einem Werkstattraum in der
Rheinrottstraße ein Feuer ausgebrochen war. Offenbar hatte ein 41-Jähriger zuvor
privat an einem PKW gewerkelt, wodurch glühende Metallteile auf dem Boden lagen.
Als der 41-Jährige unmittelbar im Anschluss Arbeiten an einer Benzinleitung
durchführte, entzündete sich der Kraftstoff und entfachte ein Feuer. In der
Folge griffen die Flammen auf weitere herumliegenden Fahrzeugteile über. Sofort
versuchte der 41-Jährige den Brand zu löschen. Als ihm dies nicht gelang und der
Strom ausfiel, brachte sich der Mann in Sicherheit. Hierbei stieß sich der
41-Jährige am Kopf und zog sich eine Verletzung zu. Ihm gelang es einen
ebenfalls auf dem Gelände befindlichen 26-Jährigen zu informieren, der wiederum
den Notruf absetzte. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt war mit sechs
Beamten vor Ort, während die Feuerwehr Mannheim mit sieben Fahrzeugen und 34
Einsatzkräften ausrückte. Der Rettungsdienst war wiederum mit fünf Fahrzeugen
und acht Einsatzkräften gebunden. Erst gegen 4 Uhr morgens waren die
Löscharbeiten beendet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte ein Sachschaden
in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden sein. Ob die Räumlichkeiten noch
nutzbar sind, ist derzeit nicht bekannt. Der leicht verletzte 41-Jährige wurde
noch vor Ort medizinisch versorgt. Weitere Personen wurden glücklicherweise
nicht verletzt.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat die weiteren Ermittlungen wegen des
Verdachts der Fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

Anzeigen
Anzeigen