12.01.2022 09:37

Nahverkehr in Vorarlberg soll weiter ausgebaut werden

(Bregenz) Die ÖBB planen auch für 2022 wieder ein umfangreiches Bauprogramm. Neben der Fertigstellung der Bahnstrecke zwischen St. Margrethen und Lauterach steht der Startschuss für den barrierefreien Umbau der Hypounterführung in Bregenz an.

Fünf neue Photovoltaik-Anlagen mit rund 780 kWp Gesamtleistung sorgen künftig für umweltfreundlichen Solarstrom. Insgesamt 61 Millionen Euro werden heuer seitens der Bahn in Vorarlberg investiert. „Die Bahn ist ein wesentlicher Faktor beim Umstieg auf klimafreundliche Mobilität. Gemeinsam mit der Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und den ÖBB arbeiten wir daran, das Angebot laufend zu verbessern“, freut sich Mobilitätslandesrat Johannes Rauch.

Mit Projekten wie beispielsweise der neuen Haltestelle Lauterach Unterfeld, der neuen Hypounterführung in Bregenz oder der Einführung einer neuen S-Bahn-Linie zwischen Lustenau und Feldkirch (S5) sollen künftig noch mehr Menschen vom Umstieg auf die Bahn überzeugt werden. „Darüber hinaus werden auch im Jahr 2022 die Planungen für die Modernisierung weiterer Verkehrsstationen fortgeführt, wie beispielsweise für die Bahnhöfe Klaus, Götzis, Wolfurt, Nenzing, Frastanz sowie für die Haltestellen in Feldkirch auf der Bahnlinie nach Buchs. Ebenso werden die Planungen im Stadtgebiet von Bregenz gemeinsam mit den Projektpartnern weitergeführt und die Variantenuntersuchung für den langfristigen Ausbau der Bahninfrastruktur speziell im unteren Rheintal konkretisiert“, führt LR Rauch ergänzend zum Bauprogramm aus.

„Wir sehen die Zukunft der Fortbewegung in der Kombination unterschiedlicher, umweltfreundlicher Verkehrsmittel“, betont Landesrat Rauch: „Deswegen legen wir großen Wert auf eine gute Verzahnung der unterschiedlichen Mobilitätsformen. Bahn, Bus und Rad müssen gut aufeinander abgestimmt sein.“ Dementsprechend setzt das Land Vorarlberg weiter auf den kontinuierlichen Ausbau des Öffentlichen Verkehrs mit gut abgestimmten Taktfahrplänen sowie des Radwegenetzes und der Radinfrastruktur. „Unser Ziel in Vorarlberg ist klar: Wir wollen den dichtesten und besten öffentlichen Verkehr nach der Großstadt Wien haben“, so Rauch.

Mit den Investitionen in die Bahninfrastruktur werden drei Ziele gleichzeitig erreicht, betont Rauch: „Sie gewährleisten und verbessern die Mobilität für Pendelnde und Reisende. Sie sichern insbesondere in den Regionen kurzfristig die nötigen Konjunktur- und Beschäftigungsimpulse. Langfristig stellen sie die Weichen für Klimaneutralität.“

Vorschau auf die ÖBB-Bauvorhaben im Jahr 2022 in Vorarlberg

Baustart Umbau Hypounterführung Bregenz – 2022
Die Hypo-Unterführung ist Teil der umfangreichen Modernisierungen am Bahnhof Bregenz und wird in den kommenden Jahren vorgezogen umgesetzt. Sie bildet einen wichtigen Zugang zu den Bahnsteigen und dient als Verbindung zwischen der Stadt und dem Bodensee. Gemäß der Planungsvereinbarung vom April 2020 wird sie im kommenden Jahr attraktiviert und barrierefrei umgestaltet. Unter anderem wird die bestehende Unterführung durch fünf moderne Aufzuganlagen ergänzt. Zudem sind Reinvestitionsmaßnahmen im Bereich der angrenzenden Bahnsteige erforderlich: unter anderem werden sie um ca. 20 Meter in Richtung Lindau verlängert.

Nahverkehrsgerechter Ausbau der Eisenbahnstrecke St. Margrethen – Lauterach: Fertigstellung Sommer 2022
Im Herbst 2019 wurde mit den umfangreichen Arbeiten für den letzten Teilabschnitt des Großprojektes begonnen – mit dem nahverkehrsgerechten Ausbau zwischen Lustenau und Lauterach. Das neue zweite Gleis zwischen Hard und Lauterach ging bereits mit Fahrplanwechsel 21/22 in Betrieb. Auch die neue S-Bahn-Linie S5 startete ihren Betrieb mit einer direkten Verbindung zwischen Lustenau und Feldkirch am 12. Dezember 2021. Die Gesamtfertigstellung des Projekts inkl. der Eröffnung der modernisierten bzw. neu errichteten Haltestellen Hard-Fußach und Lauterach Unterfeld erfolgt im Sommer 2022. Mit diesem Projekt werden die technischen Voraussetzungen geschaffen, dass die S-Bahn auf dieser wichtigen Verbindung in einem durchgehenden Halbstundentakt fahren kann und auch die internationalen Anbindungen in Vorarlberg beschleunigt werden.

Erhaltungsarbeiten im Jahr 2022

Auch in den kommenden Jahren stehen wieder umfangreiche Instandhaltungsarbeiten in Vorarlberg auf dem Programm. So werden beispielsweise am Arlberg zahlreiche Gleis- und Weichenneulagen umgesetzt. Zusätzlich finden im Bereich Löcherwald umfangreiche Arbeiten zur Hangstabilisierung und zum Schutz vor Lawinen- und Steinschlag statt.

Anzeigen
Anzeigen