12.11.2020 17:28

Winterstrategie hat ein Alleinstellungsmerkmal

(Bregenz) Mit dem „Winterkodex Vorarlberg. Sicher ein guter Winter“ haben Land und Vorarlberger Tourismusbranche ein landesweit einheitliches, koordiniertes Konzept ausgearbeitet, das ab dem Zeitpunkt der Urlaubsbuchung bis zur Abreise aus dem Urlaubsort für Gäste und Beschäftigte größtmögliche Sicherheit gewährleistet und das Infektionsrisiko weitestmöglich minimiert.

Die Eckpunkte der Strategie hat Tourismuslandesrat Christian Gantner in einer Anfragebeantwortung an Landtagsvizepräsidentin Monika Vonier und den Landtagsabgeordneten Christoph Thoma umfassend dargestellt. Für die anstehende Wintersaison 2020/2021 gibt sich Gantner „nach wie vor optimistisch“, auch wenn „realistischerweise“ mit Einbußen und Ausfällen gerechnet werden muss, wie der Landesrat in der Stellungnahme einräumt.

Wie schnell sich die Lage insbesondere in der Tourismusbranche ändern kann, habe sich beim Sommerverlauf gezeigt, begründet der Tourismusreferent seine anhaltende Zuversicht. „Grundvoraussetzung ist, dass die Infektionsentwicklung angesichts der erlassenen COVID-19-Schutzmaßnahmen auf Bundes- und Landesebene rasch zu einer Richtungsänderung führen“, schränkt Gantner in Bregenz ein. „Wenn sich die Situation in den kommenden Wochen entspannen sollte, dienen die in der Vergangenheit gesetzten Maßnahmen und im Speziellen der ‚Winterkodex Vorarlberg. Sicher ein guter Winter‘ als vertrauensbildende Maßnahmen. Unsere landesweite Winterstrategie ist jedenfalls am Markt derzeit ein Alleinstellungsmerkmal und soll letztlich auch zum buchungsentscheidenden Faktor werden“, so Landesrat Gantner weiter.

Vertrauen durch Sicherheit
Vorarlberg ist das erste und bislang einzige Bundesland, das nach den Winterregeln des Bundes eine umfassende touristische Winterstrategie vorgelegt hat, die teilweise sogar über das gesetzliche Mindestmaß hinausreicht, alle relevanten Bereiche umfasst und sich am gesamten Weg des Gastes während seines Urlaubs orientiert. „Die ‚neue Währung‘ dieses Winters sind Vertrauen und Sicherheit. Es ist genau diese Botschaft, die wir mit dem Kodex an alle potentiellen in- und ausländischen Gäste übermitteln wollen“, bekräftigt Landesrat Gantner.

Bündel an vielfältigen Maßnahmen
Inhaltlich besteht der Winterkodex aus einem Bündel an vielfältigen Maßnahmen. Im Detail sind es gesetzlich verbindliche Maßnahmen des Landes, Selbstverpflichtungen der Branche sowie unterstützende Projekte und Neuerungen, wie beispielsweise eine Stornoversicherung des Landes oder eine effiziente digitale Gäste-Registrierung, die auf einer einfach zu handhabenden QR-Lösung basiert. Betriebe und Institutionen können dieses Angebot von Vorarlberger Tourismusdestinationen in Zusammenarbeit mit dem Land kostenlos nutzen. Eine Anmeldung für das Digitale Gästebuch ist unkompliziert unter https://messageorganizer.com/vorarlberg-registrierung-digitales-gaestebuch/ möglich.

Stornoversicherung als „Aushängeschild“
Ein besonderes Aushängeschild des „Winterkodex Vorarlberg. Sicher ein guter Winter“ ist für den Landesrat die kostenlose COVID-19-Stornoversicherung, die das Land gemeinsam mit den Destinationen abgeschlossen hat. Dabei umfasst die Stornoversicherung die gesamte Wintersaison. „Eine Kombination von kurzfristigen Stornobedingungen und einer Corona-Reisestornoversicherung ist ein großer Kommunikationshebel, um die Gäste für eine frühe Winterbuchung zu mobilisieren“, unterstreicht Gantner in der Stellungnahme.

Vielfältige Sicherheitsvorkehrungen in Betrieben
Per Landesverordnung verpflichtend sind für jeden touristischen Betrieb ein COVID-19-Beauftragter sowie ein Hygiene- und Präventionskonzept. Dies umfasst auch die Schulung der Mitarbeitenden. Zum Schutz vor Ansteckung bleibt die aktuelle Mund-Nasen-Schutz-Pflicht sowohl für Gäste als auch für Mitarbeitende über die gesamte Wintersaison bestehen, auch dann, wenn von Bundesseite Lockerungen vorgenommen werden.

Regelmäßige Testungen von Mitarbeitenden
Daneben sorgt Vorarlberg mit regelmäßigen Testungen von Mitarbeitenden für möglichst viel Sicherheit. Das kostenlose Screening-Programm von Land und Bund für Mitarbeitende in touristischen Betrieben wird dazu weiter ausgeweitet. Umfasst sind alle Mitarbeitenden der Bereiche Beherbergung (jetzt auch Privatzimmervermieter), Gastronomie, Camping, Jugendherbergen, Schilehrer:innen und Bergführer:innen. Den Betrieben wird empfohlen, alle Mitarbeitenden vor erstmaligem Arbeitsantritt zu testen, danach wöchentlich. Zudem sollten sich Mitarbeitende jeweils vor Dienstbeginn im Betrieb einer Fieberthermometer-Messung unterziehen.

Seilbahnunternehmen sowie Sporthandel und -verleih sind nicht von dem kostenlosen Screening-Projekt von Land und Bund umfasst. Daher wird das Land die Initialtestung von Mitarbeitenden dieser Betriebe in den Winterdestinationen finanziell unterstützen: Das Land übernimmt 50 Prozent der Testkosten pro Mitarbeitendem, wenn die Testung vor erstmaligem Arbeitsbeginn erfolgt. Das Testnetz wird im Auftrag des Landes für die Wintersaison mit mobilen Teams, die in die Tourismusorte fahren, ausgebaut und weiter verbessert. Im Winter sollen auch die Gäste dieses Testprogramm in Anspruch nehmen können.

Eigene Website für Gäste und Betriebe
Unter https://winterkodex.vorarlberg.travel/ hat Vorarlberg Tourismus für alle Gäste und Betriebe eine eigene Website eingerichtet, auf der zentrale, laufend aktualisierte Informationen rund um das Thema Corona und Winterurlaub in Vorarlberg abrufbar sind.

Anzeigen
Anzeigen