14.08.2020 17:33

Kraftstoffpreise im Überblick

(Baden-Baden/Karlsruhe/Pforzheim) Die Spritpreise in der Region sind weiter gesunken. Das ergab die Kraftstoffpreisuntersuchung des ADAC Nordbaden e.V. am Freitagmorgen. Autofahrer mussten im Vergleich zum Vorwochentag in Karlsruhe bis zu drei Cent weniger für Benzin bezahlen. In Baden-Baden fällt vor allem die Langzeitbetrachtung positiv auf. Während das Benzin am Freitag vor vier Wochen durchschnittlich 1,282 Euro kostete, lag der Preis am Morgen im Schnitt bei 1,224 Euro. Nur in Pforzheim mussten Autofahrer für Benzin vergleichsweise mehr bezahlen.

Wie lange der Preistrend anhält, bleibt abzuwarten. Denn: Der Rohölmarkt scheint sich etwas von der angespannten Situation der vergangenen Wochen zu erholen. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent lag am Vormittag bei 45,140 US-Dollar, gleichzeitig verlor der Eurokurs rund 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorwochentag.



An den Karlsruher Markentankstellen wurde das Benzin mehrheitlich zwischen einem und drei Cent günstiger, an zwei Stationen wurde der Liter um einen Cent teurer. In Baden-Baden wurde der Preis um durchweg einen Cent billiger. Pforzheim fällt im Vergleich allerdings aus dem Muster. Dort wurde der Benzinpreis an allen beobachteten Tankstellen um einen Cent erhöht. Ein Liter Super E10 kostete am Freitagmorgen in Karlsruhe durchschnittlich 1,277 Euro, in Baden-Baden 1,224 Euro und in Pforzheim 1,222 Euro. Beim Dieselpreisvergleich gab es gegenüber dem Vorwochentag sogar noch eindeutigere Ergebnisse. Der Literpreis wurde im Vergleich zum vergangenen Freitag in Karlsruhe mehrheitlich um einen Cent, in Baden-Baden um durchweg drei Cent und in Pforzheim um einheitlich vier Cent günstiger. So bezahlten Autofahrer in der Fächerstadt im Durchschnitt 1,129 Euro, in Baden-Baden 1,104 Euro und in Pforzheim 1,102 Euro für einen Liter Diesel.



Nach den Untersuchungen des ADAC liegt deutliches Sparpotenzial beim Tanken in der Wahl der richtigen Tageszeit. Am höchsten sind die Preise morgens zwischen 6 und 8 Uhr. Danach prägen mehrere unterschiedlich große Preisspitzen den Tagesverlauf. Laut Auswertung des ADAC liegt die günstigste Zeit zwischen 18 und 22 Uhr. Wer konsequent Preise vergleicht und günstige Anbieter wählt, stärkt den Wettbewerb zwischen den Anbietern. Im Internet können Verbraucher die Kraftstoffpreise minutengenau abrufen und vergleichen. Der ADAC bietet dazu die App „ADAC Spritpreise“ oder seine Seite www.adac.de/tanken. Dort sind unter dem Suchbegriff „Tanken auf Reisen“ darüber hinaus die Kraftstoffpreise im europäischen Ausland sowie Listen von Erdgas- und Autogastankstellen veröffentlicht, die wie viele andere Themen auch für Nichtmitglieder zugänglich sind. Unter der Telefonnummer 0721 81040 informiert der ADAC Nordbaden über Kraftstoffpreise einzelner Tankstellen in Karlsruhe, Pforzheim und Baden-Baden.



Hier die am Freitagmorgen ermittelten Höchst- und Tiefstpreise (an Marken- und Freien Tankstellen) für Super E10, Super E5 und Dieselkraftstoff:

Super E10 wurde in Karlsruhe für 1,229 Euro bis 1,309 Euro, in Baden-Baden für 1,199 Euro bis 1,229 Euro, in Pforzheim für 1,209 Euro bis 1,239 Euro angeboten.

Super E5 kostete in Karlsruhe 1,269 Euro bis 1,349 Euro, in Baden-Baden 1,239 Euro bis 1,269 Euro, in Pforzheim 1,249 Euro bis 1,279 Euro.

Diesel kostete in Karlsruhe 1,109 Euro bis 1,139 Euro, in Baden-Baden 1,049 Euro bis 1,199 Euro, in Pforzheim 1,089 Euro bis 1,119 Euro.

Anzeigen
Anzeigen