14.01.2022 17:15

Kraftstoffpreise im Überblick

(Baden-Baden/Karlsruhe/Pforzheim) Die Preise für Benzin und Diesel sind im Vergleich zur Vorwoche in Karlsruhe und Baden-Baden teilweise sprunghaft angestiegen.

Einzelne Anbieter übertrumpften das Allzeithoch beim Diesel (Rekord im Bundesdurchschnitt bisher: 158,5 Euro) und verlangten in der Fächerstadt 1,639 Euro, in Baden-Baden 1,689 Euro je Liter. Nur in Pforzheim beobachtete der ADAC Nordbaden e.V. Preissenkungen bei seiner wöchentlichen Auswertung am Freitagmorgen.

Rohöl war im Vorfeld erneut teurer geworden, da trotz der anhaltenden Pandemie damit gerechnet wird, dass sich die Weltwirtschaft erholt und die Nachfrage stark bleibt. Ein Barrel der Sorte Brent wurde am Freitagmorgen mit 84,84 Dollar gehandelt, was einem Anstieg von rund drei Prozent zur Vorwoche entspricht. Aber nicht nur Öl, auch der Eurokurs erreichte seinen höchsten Stand seit Mitte November, was die Einkaufskosten mildert.



Wie die Auswertung des ADAC Nordbaden zeigte, wurde der Preis für einen Liter Benzin in Karlsruhe im Vergleich zum letzten Freitag um null bis neun Cent angehoben. Im Durchschnitt kostete ein Liter Super E10 an den Markenstationen danach 1,655 Euro. In Baden-Baden wurde Benzin um vier bis sechs Cent teurer und war im Schnitt für 1,659 Euro zu haben. Im Gegensatz dazu senkten die Pforzheimer Stationen ihre Preise um drei bis fünf Cent je Liter. Durchschnittlich kostete ein Liter E10 an den Markenstationen der Goldstadt am Freitagmorgen 1,629 Euro.



Dieselkraftstoff war in Karlsruhe ein bis zehn Cent teurer geworden und kostete im Schnitt 1,577 Euro an den Markentankstellen. Ein Anbieter lag zwei Cent über dem bisherigen Karlsruher Allzeit-Rekordpreis von 1,619 Euro. In Baden-Baden wurde der örtliche Rekordpreis von 1,599 Euro an einer Tankstelle um neun Cent übertroffen. Nach Preiserhöhungen von sechs bis 15 Cent verlangten die Markenstationen an der Oos im Schnitt 1,622 Euro für einen Liter Diesel. Preissenkungen um ein bis zwei Cent gab es dagegen in Pforzheim, wo der Liter im Durchschnitt 1,574 Euro kostete.



Mit einem Preisvergleich vor dem Tanken konnte man am Freitag den Geldbeutel schonen, denn beispielsweise in Karlsruhe betrug der Preisunterschied zwischen der günstigsten und der teuersten Tankstelle 13 Cent beim Benzin und elf Cent beim Diesel. Wer zusätzlich noch die Schwankungen im Tagesverlauf beachtet und während der günstigsten Zeit abends zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr tankt, kann als Verbraucher seine volle Marktmacht ausspielen und hilft damit, die teuren Anbieter unter Druck zu setzen. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken, die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ zeigt die jeweils aktuellen Preise alle 14.000 Tankstellen in Deutschland.



Hier die am Donnerstagmorgen ermittelten Höchst- und Tiefstpreise (an Marken- und Freien Tankstellen) für Super E10, Super E5 und Dieselkraftstoff:

Super E10 wurde in Karlsruhe für 1,599 Euro bis 1,639 Euro, in Baden-Baden für 1,579 Euro bis 1,619 Euro, in Pforzheim für 1,659 Euro bis 1,689 Euro angeboten.

Super E 5 kostete in Karlsruhe 1,659 Euro bis 1,699 Euro, in Baden-Baden 1,639 Euro bis 1,679 Euro, in Pforzheim 1,719 Euro bis 1,749 Euro.

Diesel kostete in Karlsruhe 1,519 Euro bis 1,559 Euro, in Baden-Baden 1,509 Euro bis 1,539 Euro, in Pforzheim 1,579 Euro bis 1,599 Euro.

Anzeigen
Anzeigen