14.10.2020 17:09

Enthüllung

(Basel) Heute Mittwoch, 14. Oktober, enthüllt die Stadtgärtnerei zusammen mit Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann und geladenen Gästen die Bronzeplastik Metamorphose der Basler Künstlerin Helen Balmer. Das Kunstwerk vollendet den Garten der Alten Universität nach Sanierung der Ufermauer und Neubepflanzung der untersten Gartenterrasse. Der Anlass ist gleichzeitig die offizielle Vernissage des Buches «Helen Balmer – Zeichen stellen», das kürzlich im Christoph Merian Verlag erschien.

Helen Balmers Kunstwerk Metamorphose belebt neu die unterste Terrasse des Gartens der Alten Universität. Es wird heute, 14. Oktober 2020, im Beisein der Künstlerin und geladenen Gästen enthüllt. Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann ehrt in ihrer Rede Balmers künstlerisches Schaffen. Sie zeigt sich erfreut und dankbar, mit einem weiteren Werk im öffentlichen Raum die Kunst Balmers der Basler Bevölkerung zugänglich zu machen.

Helen Balmer ist weit über neunzig Jahre alt und ungebrochen aktiv. Bruch- und Fundstücke sind die Substanz, aus der sie ihre charakteristischen Figuren, Formationen und Modelle anfertigt. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Verzicht auf Perfektion sowie auf Schliff und Glanz. Ihr weitgehend im Schatten ihres Bildhauergattens Lorenz Balmer entstandene Lebenswerk gewinnt seit drei Jahren zunehmende Beachtung. Das im Mai im Christoph Merian Verlag erschienene Buch «Helen Balmer – Zeichen stellen» untersucht unter anderem die über Jahrzehnte dauernde Kooperation des Künstlerpaars. Die offizielle Buchvernissage musste im Frühling aufgrund der Pandemie verschoben werden. Die Enthüllung im Garten der Alten Universität ist prädestiniert, den Anlass jetzt nachzuholen.

Der Garten der Alten Universität ist der ideale Standort für die Bronzeplastik Metamorphose: Die Stadtgärtnerei stellte 2017 den wertvollen Bestand des Gartens der Alten Universität wieder instand und interpretierte den historischen Entwurfsgedanken zeitgenössisch. Der Garten selbst durchlebte also eine Metamorphose. Er erhielt die «Auszeichnung Guter Bauten 2018 Kanton Basel-Landschaft Kanton Basel-Stadt» sowie den Prix Lignum 2018, Anerkennung Region Nord. Von der Grünanlage aus sieht man hinüber ins Wettsteinquartier, wo sich das Atelier von Helen Balmer befindet. Auch der Zeitpunkt der Enthüllung wurde bewusst gewählt. Das Tiefbauamt schloss Ende September die Sanierung der Ufermauer unterhalb des historischen Gartens ab. In der Folge vervollständigte die Stadtgärtnerei die Begrünung der untersten Terrasse. Unter anderem pflanzte sie vier Jungbäume, die in Zukunft den Besuchenden Schatten spenden. Der historische und dennoch moderne Garten ist als ruhige Grünoase mitten in der Stadt tagsüber für jedermann geöffnet.

Anzeigen
Anzeigen