14.07.2021 13:17

Fahrt mit Mofa endet im Krankenhaus

(Karlsruhe) Zu einem Verkehrsunfall, bei dem 35 Jahre alter Mofa-Fahrer mittelschwer verletzt wurde, kam es am frühen Mittwochmorgen auf der ...

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem 35 Jahre alter Mofa-Fahrer
mittelschwer verletzt wurde, kam es am frühen Mittwochmorgen auf der Straße Am
Sonnenbad Karlsruhe.

Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr der 35-Jährige mit seinem Zweirad gegen
06:50 Uhr die Straße Am Sonnenbad in Richtung Rheinhafenbrücke. Aufgrund seiner
auffälligen Fahrgeschwindigkeit ergab sich für eine dahinter fahrende
Polizeistreife der Anfangsverdacht hinsichtlich einer technischen Veränderung
des Fahrzeugs, weshalb der Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden sollte.

Auf die Anhaltesignale des Streifenwagens, eingeschaltetes Martinshorn,
Verwendung des Informationsbandes, sowie der Einsatz des Blaulichts reagierte
der Fahrer nicht, da wie später sich herausstellte, er bei seiner Fahrt
In-Ear-Kopfhörer unter seinem Helm trug. Des Weiteren fehlten an seinem Gefährt
die erforderlich Rückspiegel. Aus diesem Grund setzt der Streifenwagen zu einem
Überholvorgang an, um dadurch auf sich aufmerksam zu machen. Während des
Überholvorgangs bog der 35-Jährige unvermittelt nach links ab, in der Absicht,
in die links der Fahrbahn gelegene Rad / Fußgängerüberführung Honsellstraße
einzufahren.

Hierbei kommt es zur seitlichen Berührung zwischen den beteiligten Fahrzeugen.
Hierbei wird der Mofa-Fahrer mittelschwer verletzt und musste durch den
verständigten Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden.

Am Zweirad des 35-Jährigen entstand geringfügiger Sachschaden in Höhe von ca.
100.- EUR. Das Fahrzeug der Polizisten wurde nicht beschädigt. Eine technische
Prüfung des Mofas steht noch aus.

Anzeigen
Anzeigen