15.11.2021 09:56

Elztalbahn rollt wieder

(Elzach) Mehr Komfort für Fahrgäste im Großraum Freiburg: Die Deutsche Bahn (DB) hat die Elztalbahn ausgebaut und elektrifiziert.

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung haben Winfried Hermann, Minister für Verkehr Baden-Württemberg, Landrat Hanno Hurth, Vorsitzender des Zweckverbands Regio-Nahverkehr Freiburg, Tobias Harms, Vorsitzender der Geschäftsführung der SWEG GmbH, und Thorsten Krenz, Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Baden-Württemberg, die Elztalbahn symbolisch in Betrieb genommen.

Bürgermeister Roland Tibi: „Die elektrifizierte Elztalbahn ist für die Stadt Elzach ein zentraler infrastruktureller Meilenstein und bedeutet für die gesamte Raumschaft Elzach eine klimagerechte, nachhaltige und kostengünstige Mobilität aller Menschen, die hier wohnen, leben und arbeiten.“

Winfried Hermann: „Ein attraktives Nahverkehrsangebot zur Anbindung des ländlichen Raums an die wirtschaftlichen Zentren ist in Baden-Württemberg ein wichtiges Ziel bei der Umsetzung der Mobilitätswende. Daher ist es gut, dass der Ausbau der Elztalbahn nun endlich abgeschlossen werden konnte. Das Netz der Breisgau-S-Bahn soll damit einen leistungsfähigen Nahverkehr rund um Freiburg gewährleisten. Mit der Elektrifizierung der Strecke entsteht ein attraktives, zukunftsfähiges Verkehrsangebot. Die neu elektrifizierte Elztalbahn hat das Potenzial, viele Berufspendler und Freizeitgäste zum Umstieg auf die Schiene zu animieren. Jetzt kommt es darauf an, dass die Breisgau-S-Bahn insgesamt ein stabiles und verlässliches Angebot auf der Schiene bietet.“

Hanno Hurth: „Die Inbetriebnahme der Elztalbahn mit dem durchgehenden Halbstundentakt bis nach Elzach ist ein Meilenstein in der Entwicklung des gesamten Elz- und Simonswälder Tales. Der Landkreis Emmendingen und mit ihm der Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung des ländlichen Raumes und für einen attraktiven öffentlichen Nahverkehr. Mein Dank gilt Bund und Land für die finanzielle Unterstützung dieses bedeutenden Infrastrukturprojektes.“

Tobias Harms: „Elektrifizierung und Ausbau von Münstertal- und Kaiserstuhlbahn gehörten zu den anspruchsvollsten Infrastruktur-Projekten, die die SWEG bislang umgesetzt hat. Sie haben für uns den Einstieg ins elektrische Zeitalter markiert. Wir sind mit unseren Projekten im Zeit- und Kostenrahmen geblieben, was heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist – und das trotz der viel zu komplexen Planungs- und Genehmigungsverfahren.”

Thorsten Krenz: „Ich freue mich sehr, dass wir die Elztalbahn heute in Betrieb nehmen können. Dieses weitere Stück modernisierter Infrastruktur komplettiert das Netz der Breisgau-S-Bahn und schafft so die Voraussetzungen für einen attraktiven und leistungsfähigen Nahverkehr rund um Freiburg. Ein deutliches Plus für alle Reisenden in der Region.“

Die elektrifizierte Strecke ist im neuen Netz der Breisgau-S-Bahn das letzte Puzzle-Teil und bringt das Projekt zum Abschluss. Fahrgäste profitieren durch den Ausbau von schnelleren Verbindungen, einem dichteren Angebot und einem durchgängigen Verkehrsnetz in der Region. Der Bund und das Land Baden-Württemberg sowie der Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg haben insgesamt rund 68,5 Millionen Euro in den Ausbau der Elztalbahn investiert.

Modernisierung der Elztalbahn

Derzeit fließen so viele Mittel wie noch nie in Baden-Württembergs Eisenbahninfrastruktur. Auch der Großraum Freiburg profitiert: Hier haben die DB und die SWEG im Projekt „Breisgau-S-Bahn 2020“ große Teile der bestehenden Bahn-Strecken aus- und umgebaut. Im März 2020 begannen die Arbeiten an der Elztalbahn. Seither hat die Bahn entlang der Strecke unter anderem eine 23 Kilometer lange Oberleitung mit rund 320 Oberleitungsmasten errichtet. Zudem hat die DB den Bahnsteig 1 am Bahnhof Waldkirch barrierefrei ausgebaut, sieben Bahnübergänge umgebaut und drei Eisenbahnüberführungen angepasst. Die beiden neuen elektronischen Stellwerke (ESTW) in Waldkirch und Gutach steuern zukünftig die Zugfahrten zwischen Denzlingen und Elzach. Zusätzlich hat die Bahn in Gutach einen neuen Kreuzungsbahnhof gebaut, der für mehr Kreuzungsmöglichkeiten auf der sonst eingleisigen Strecke sorgen wird.

Neues, attraktives Verkehrsangebot

Von Sonntag, 14. November 2021, an rollen die Züge auf der gesamten Strecke nach einem neuen Fahrplan. Dieser sieht eine deutliche Ausweitung des Angebots vor. So wird es montags bis freitags von 6 bis 22 Uhr einen Halbstundentakt zwischen Freiburg und Bleibach geben sowie von 6 bis 9 Uhr, 14 und 16 Uhr und 18 bis 19 Uhr zusätzlich zwischen Bleibach und Elzach. Samstags wird es von 7 bis 22 Uhr und sonn- und feiertags von 9 bis 20 Uhr einen Halbstundentakt zwischen Freiburg und Bleibach geben. Zum Einsatz kommen neue Talent3-Elektrofahrzeuge des Herstellers Alstom, die bereits seit dem 4. Oktober 2021 zwischen Freiburg und Waldkirch verkehren. Zwischen Waldkirch und Elzach fahren die Züge seit dem 1. November und noch bis 13. November 2021 im Probebetrieb ohne Fahrgäste, durch den die Triebfahrzeugführer die nötige Streckenkenntnis erwerben. Seit dem 1. November 2021 fahren die Züge am Bahnhof Waldkirch überwiegend den Bahnsteig 1 an.

Zahlen, Daten, Fakten

Länge der ausgebauten Strecken rund 190 km (DB-Strecken: rund 140 Kilometer; SWEG-Strecken: rund 50 Kilometer)




Ausgebaute Streckenabschnitte im Projekt Breisgau-S-Bahn 2020: Münstertalbahn (2012-2013), Müllheim – Neuenburg (2016), Drei-Seen-Bahn (2016), Kaiserstuhlbahn (2017-2019), Höllentalbahn West (2018), Höllentalbahn Ost (2018-2019), Breisacher Bahn (2019-2020), und Elztalbahn (2020-2021)




Länge des Bauabschnitts Elztalbahn: rund 19 Kilometer




Rund 23 Kilometer Oberleitung auf der Elztalbahn, rund 320 neue Oberleitungsmasten

Anzeigen
Anzeigen