16.03.2021 17:53

Verletzte bei Verkehrsunfällen

(Friedrichshafen/Markdorf) Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 12.15 Uhr auf dem Bahnübergang im Schwanenweg. Eine 31-jährige ...

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 12.15 Uhr auf dem Bahnübergang im Schwanenweg. Eine 31-jährige Radfahrerin fuhr nach ersten
Ermittlungen trotz geschlossener Halbschranke in Richtung Zeppelinstraße in den
Gleisbereich ein und wurde von einem Zug, der aus Überlinger Richtung nahte,
erfasst. Durch die Kollision zog sich die Frau schwerste Verletzungen zu. Sie
wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes
Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Der
Bahnverkehr musste bis etwa 14.45 Uhr gesperrt werden. Neben dem Rettungsdienst
und der Polizei waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Friedrichshafen, sowie
ein Notfallmanager der Deutschen Bahn vor Ort.

Frontalzusammenstoß - Unfallzeugen gesucht

Zwei verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro ist die
Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 9.15 Uhr auf der
Riedheimer Straße zwischen Unterraderach und Markdorf ereignet hat. Aus bislang
ungeklärter Ursache kollidierte der Skoda Fabia eines 54-Jährigen frontal mit
einem entgegenkommenden Ford C-Max eines 35-Jährigen. Beide Unfallbeteiligten
wurden mit mittelschweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus
gebracht. Die Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten
abgeschleppt werden. Die K 7742 war während der Unfallaufnahme und der
Bergungsmaßnahmen bis etwa 13 Uhr voll gesperrt. Der Unfallhergang konnte
bislang nicht abschließend geklärt werden. Der Verkehrsdienst Ravensburg hat die
Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich
unter Tel. 0751/803-5333 zu melden.

Anzeigen
Anzeigen