17.05.2019 17:19

Kraftstoffpreise im Überblick

(Baden-Baden) Schlechte Vorzeichen für Vielfahrer: Aufgrund der Spannungen am Persischen Golf erfuhr der Ölpreis in den letzten Tagen seinen stärksten Anstieg seit April, während der Euro mit einem Wert von 1,12 Dollar sich kaum verändert hatte. Ein Barrel Brentöl kostete am Freitagmorgen fast 73 Dollar. Die Preise für Benzin und Diesel sind danach vielerorts bereits angehoben worden. Die wöchentliche Untersuchung des ADAC Nordbaden e.V. am Freitagmorgen ergab insbesondere in Baden-Baden starke Preissprünge, am tiefsten mussten jedoch Autofahrer weiterhin an den Tankstellen in Karlsruhe in die Tasche greifen – obwohl dort die Preise nur geringfügig gestiegen waren.

Im Vergleich zum vergangenen Freitag erfuhren die Literpreise für Super E10 an Karlsruher Stationen unterschiedliche Korrekturen von minus ein bis plus zwei Cent, in Baden-Baden wurden drei bis sieben Cent aufgeschlagen. Nur Pforzheim meldete kaum Änderungen zur Vorwoche, vereinzelt wurde Benzin sogar um einen Cent je Liter billiger. Der Preis für einen Liter Diesel wurde in der Fächerstadt um minus ein bis plus zwei Cent geändert, in Baden-Baden hingegen um fünf bis acht Cent angehoben. An Pforzheimer Stationen gab der Dieselpreis gegen den Trend um zwei bis fünf Cent nach.

Super E 10 kostete somit am Freitagmorgen an den Markentankstellen in Karlsruhe durchschnittlich 1,543 Euro, in Baden-Baden 1,504 und in Pforzheim 1,512 Euro. Insbesondere in Karlsruhe lohnte es sich, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen: An der günstigsten Tankstelle war Benzin gegenüber der teuersten Station elf Cent günstiger, in Baden-Baden und Pforzheim konnte man fünf Cent je Liter sparen.

Dieselkraftstoff wurde in Karlsruhe im Durchschnitt für 1,329 Euro, in Baden-Baden für 1,334 und an den Markenstationen in Pforzheim für 1,277 Euro angeboten. 10 Cent pro Liter betrug die Differenz zwischen der günstigsten und der teuersten Tankstelle in Karlsruhe, in Baden-Baden und Pforzheim stellte der ADAC jeweils nur zwei Cent Unterschied fest.

Preisbewusste Autofahrer sollten nicht nur zwischen den verschiedenen Anbietern vergleichen, sondern auch die Tageszeit im Blick behalten. Im Tagesverlauf werden zahlreiche Preisänderungen vorgenommen, wie eine Auswertung des ADAC ergab. Die günstigsten Zeiten für einen Tankstopp liegen zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr. Die mit Abstand teuerste Zeit zum Tanken im 24-Stunden-Verlauf ist nach wie vor morgens zwischen 6 und 9 Uhr. Im Internet können Verbraucher die Kraftstoffpreise minutengenau abrufen und vergleichen, etwa mit der kostenlosen App „ADAC Spritpreise“ oder unter www.adac.de/tanken. Dort sind unter dem Suchbegriff „Tanken auf Reisen“ darüber hinaus die Kraftstoffpreise der Alpenländer sowie Listen von Erdgas- und Autogastankstellen veröffentlicht, die wie viele andere Themen auch für Nichtmitglieder zugänglich sind. Unter der Telefonnummer 0721 81040 informiert der ADAC Nordbaden über Kraftstoffpreise einzelner Tankstellen in Karlsruhe, Pforzheim und Baden-Baden.

Hier die am Freitagmorgen ermittelten Höchst- und Tiefstpreise (an Marken- und Freien Tankstellen) für Super E 10, Super E 5 und Dieselkraftstoff:

Super E 10 wurde in Karlsruhe für 1,479 Euro bis 1,589 Euro, in Baden-Baden für 1,479 Euro bis 1,529 Euro, in Pforzheim für 1,479 Euro bis 1,529 Euro angeboten.

Super E 5 kostete in Karlsruhe 1,499 Euro bis 1,609 Euro, in Baden-Baden 1,499 Euro bis 1,549 Euro, in Pforzheim 1,519 Euro bis 1,549 Euro.

Diesel kostete in Karlsruhe 1,269 Euro bis 1,369 Euro, in Baden-Baden 1,319 Euro bis 1,339 Euro, in Pforzheim 1,269 Euro bis 1,289 Euro.

Anzeigen
Anzeigen