18.09.2019 11:13

Beträchtlicher Wasserschaden bei Einbruch

(Karlsruhe) Nach der Meldung eines Einbruchsalarms durch eine Sicherheitsfirma an einem in der Karlsruher Waldhornstraße gelegenen ...

Nach der Meldung eines Einbruchsalarms durch
eine Sicherheitsfirma an einem in der Karlsruher Waldhornstraße
gelegenen Bürokomplex des KIT entpuppte sich ein immenser
Wasserschaden als Auslöser der Alarmanlage. Davon betroffen sind auch
die Lager- und Büroräume eines angrenzenden Supermarktes in der
Fritz-Erler-Straße. Der Sachschaden lässt sich bisher nicht genau
beziffern, er dürfte aber deutlich im sechsstelligen Eurobereich
anzusiedeln sein.

Gegen 01.40 Uhr war das Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz von der
Alarmauslösung informiert worden. Bei der Umstellung des Gebäudes mit
mehreren Beamten wurden die Einsatzkräfte auf den massiven
Wasserschaden aufmerksam. Zunächst wurde die Frischwasserzufuhr
abgesperrt. Es musste die Berufsfeuerwehr Karlsruhe hinzugezogen
werden, die das ausgetretene Wasser aus dem betroffenen Bürokomplex
absaugte. Darüber hinaus galt es für die Wehrleute, weiteres
Eindringen von Wasser in den Verwaltungsbereich des Supermarktes zu
verhindern. Als besonders problematisch erwies sich zudem in
Stromschaltkästen eindringendes Wasser. Auch eine Kühlzelle war
betroffen, weshalb eine Spezialfirma hinzugezogen werden musste.

Eine Gefahr für Dritte war indessen auszuschließen. Ursächlich war
den Feststellungen zufolge ein Wasserrohrbruch an einer
Frischwasserleitung im ersten Obergeschoss der KIT-Büros.

Anzeigen
Anzeigen