18.02.2020 13:09

Sozialticket vor Einführung

(Baden-Baden) Der Gemeinderat hatte bereits Ende November 2018 die Einführung eines Sozialtickets ab dem Doppelhaushalt 2020/2021 beschlossen. Die Umsetzung erfolgt nun ab 1. März dieses Jahres, nach Genehmigung des Doppelhaushalts durch das Regierungspräsidium Karlsruhe. Damit erhält ein bestimmter Personenkreis einen Zuschuss zum Erwerb von Monats- und Jahreskarten und kann den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu günstigeren Preisen nutzen.

Der städtische Fachbereich Bildung und Soziales hat hierzu alle wichtigen Fakten zusammengestellt. So können Einwohner können unter folgenden Voraussetzungen einen Antrag stellen: wenn sie alleinerziehend sind und Leistungen des Jobcenters nach SGB II beziehen. Ihre Kinder im Alter zwischen 7 und 18 Jahren sind dann ebenfalls anspruchsberechtigt. Zum Personenkreis gehören darüber hinaus auch Alleinerziehende, die Wohngeld beziehen, sowie ihre Kinder im Alter zwischen 7 und 18 Jahren. Auch, wer über 60 Jahre alt ist und Wohngeld bezieht, kann einen Antrag stellen, ebenso Personen, die Grundsicherung im Alter oder wegen Erwerbsminderung beziehen oder Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII erhalten.



Anträge können im Kundenzentrum beim Fachbereich Bildung und Soziales im Gewerbepark Cité 1 sowie in den Bürgerbüros des Fachbereichs Ordnung und Sicherheit, Briegelackstraße 21, und im Rathaus am Jesuitenplatz unter Vorlage des aktuellen Leistungsbescheides gestellt werden. Dort werden die Anträge auch abschließend bearbeitet. Darüber hinaus ist es möglich, die Anträge auch in allen Ortsverwaltungen abzugeben. Auf der Website der Stadt Baden-Baden steht der Antrag zum Download unter dem Link https://www.baden-baden.de/buergerservice/beratung-hilfe/finanzielle-hilfe/sozialticket/ zur Verfügung.



Das Sozialticket ist ein Gutscheinpaket. Man erhält damit Fahrkarten für den ÖPNV billiger. Die Anspruchsberechtigten können zwischen folgenden Fahrkarten wählen: der 9-Uhr-Monatskarte, der ScoolCard (Jahreskarte mit Lichtbild), einer Schüler-/Ausbildungs-Monatskarte, der AboFix Jahreskarte (2 Waben mit Lichtbild) sowie der Karte ab 65 Jahre (Jahreskarte mit Lichtbild).



Wenn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, erhält der Antragsteller Berechtigungsscheine für eine verbilligte Fahrkarte, die am Ticketschalter der städtischen Verkehrsbetriebe am Augustaplatz ab Dienstag, 25. Februar, eingelöst werden können. Die Monatskarte ist 20 Euro, eine Jahreskarte 240 Euro billiger. Fragen rund um das Sozialticket beantworten die Mitarbeiter des Kundenzentrums beim Fachbereich Bildung und Soziales unter Telefon 07221/93-1400 und die Mitarbeiter der Bürgerbüros des Fachbereichs Öffentliche Ordnung und Sicherheit unter Telefon 07221/93-1808.

Anzeigen
Anzeigen