23.08.2021 11:25

Pop-up-Freizeitpark

(Rastatt) Nur noch wenige Tage, dann herrscht wieder Rummel-Stimmung auf dem Festplatz an der Ludwigfeste in Rastatt.

Nur noch eine Woche, dann herrscht wieder Rummel-Stimmung auf dem Festplatz an der Ludwigfeste in Rastatt. Am Donnerstag, 26. August, um 15 Uhr öffnet zum zweiten Mal der Pop-up-Freizeitpark. Die offizielle Eröffnung mit Fassanstich übernimmt um 18 Uhr Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch. Bis zum 12. September hat der Freizeitpark immer donnerstags und freitags von 15 bis 23 Uhr geöffnet, samstags von 14 bis 23 Uhr und sonntags von 12 bis 23 Uhr.
Seit mehreren Tagen laufen bereits die Vorbereitungen. Es herrscht emsiges Treiben auf dem Festplatz. Lastwagen rollen an, um die großen Fahrgeschäfte anzuliefern. Schausteller bauen geübt ihre Buden und Vergnügungsgeräte auf. Schon jetzt kann man erahnen, dass wieder einiges geboten sein wird beim zweiten Pop-up-Freizeitpark in Rastatt. So wird es nicht nur Europas größtes transportables Laufgeschäft geben, sondern auch die Fahrgeschäfte Taumler, Musikexpress, Scheibenwischer und Kettenflieger. Und auch Autoscooter darf natürlich nicht fehlen. Für die Kids gibt es extra eine Kinderachterbahn. Wer nach den ganzen Fahrten hungrig geworden ist, findet im Freizeitpark auch Kulinarisches: von Herzhaftem wie Steak, Bratwurst und Pommes über süße Crêpes bis hin zu Langos und vegetarischen Gerichten.
Organisiert wird der Freizeitpark von der Interessengemeinschaft Rastatter Schausteller mit Unterstützung des Stadtmarketings. Die Veranstalter haben für den Freizeitpark eigens ein Hygienekonzept erarbeitet. Um einen Überblick zu behalten, wer sich auf dem Gelände tummelt, wird das Areal eingezäunt. Der Eingang befindet sich wie im vergangenen Jahr an der Uhlandstraße, dort müssen sich die Besucher/innen zunächst registrieren – entweder per Luca-App oder aber auch handschriftlich. Wie auch im vergangenen Jahr wird am Eingangsbereich die Körpertemperatur der Gäste gemessen, um eine mögliche Infektion schnell zu erkennen. Zudem stehen im gesamten Park Handdesinfektionsspender zur Verfügung. Der Eintritt in den Pop-up-Freizeitpark beträgt einen Euro pro Person. Wer im Besitz einer Kinder- und Familienkarte ist, darf den Park kostenlos besuchen.

Anzeigen
Anzeigen