24.01.2022 10:14

Neuer Glanz für die Hafenmauer

(Friedrichshafen) Die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) sanieren die Hafenmauer in Friedrichshafen:

Im ersten Schritt tauscht ein Steinrestaurator mit Hilfe der Wasserbauer der BSB mehrere Steine an der Mauer zwischen Katamaran-Anleger und Außenmole sowie an der Außenmole selbst aus. Bei den Arbeiten geht es vor allem um die Stabilität der Mauer: „Die Sandsteinmauer bildet einen stabilen Schutzwall und verhindert das Ausschwemmen des Erdreichs dahinter“, erklärt Wini Maubach von der Abteilung Bau und Immobilien der Stadtwerke Konstanz, der das Projekt organisiert. Die Mauer wird so nach und nach erneuert.



Herausfordernd ist, dass die Arbeiten immer spontan erfolgen müssen: „Die Zeiten gibt uns der See vor. Das Wasser muss so niedrig sein, dass die Steine im Trockenen liegen. Dies ist meistens im Winter,“ so Wini Maubach. Außerdem darf die Außentemperatur nicht unter den Gefrierpunkt fallen, da sonst der Mörtel nicht trocknet. Und es darf keinen Wind geben: „Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, dann führen wir diese Arbeiten aus.“



Die Wasserbauer der BSB rücken für die Arbeiten mit voller Ausrüstung an: Sie sind mit einem kleinen Arbeitsboot, zwei Schwimmpontons und dem großen Arbeitsschiff „Friedrichshafen“ vor Ort. Letzteres ist mit einem Kran ausgestattet, der die bis zu 300 Kilogramm schweren Steine platzieren kann. Die Steine selbst wurden bereits im Sommer ausgemessen und im Steinbruch in Rorschach ausgeschnitten. Der Steinerestaurator Natursteine Schreiner in Allensbach hat die Steine vorbereitet und in Form gebracht.

Anzeigen
Anzeigen