24.03.2021 10:27

Landesregierung genehmigt jährlichen Beitrag an Vorarlbergs Tourismus-Destinationen

(Bregenz) Die Unterstützung der heimischen Tourismus-Regionen ist seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen des Landes. Auch für das Jahr 2021 hat die Landesregierung kürzlich den jährlichen Beitrag und Mittel für Projekte zur Destinationsentwicklung in Höhe von 2,24 Millionen Euro freigegeben, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und der für Tourismus zuständige Landesrat Christian Gantner.

„Ziel ist es, die Destinationen weiterhin finanziell bei der Durchführung ihrer regionalen Aufgaben zu unterstützen und deren Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Im letzten Jahr wurde der Vorarlberger Tourismuswirtschaft viel abverlangt. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste die Tourismuswirtschaft starke Umsatzeinbußen hinnehmen. Umfangreiche Hilfspakete wurden von Bund und Ländern geschnürt, um die besonders stark betroffene Branche bei der Überbrückung von Liquiditätsengpässen und der Sicherung von Arbeitsplätzen zu unterstützen. „Seitens des Landes wurde ein 15 Millionen Euro Soforthilfe-Paket zur Unterstützung von Hotellerie und Gastronomie rasch und unbürokratisch umgesetzt“, erinnert Landeshauptmann Wallner.

Regionen stärken

Der Tourismus zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen im Land. In den Tourismus-Destinationen arbeiten viele Leistungsträger engagiert zusammen, um Einheimischen und Gästen ein qualitativ hochwertiges Angebot anbieten zu können. „Die jährliche Förderung für Tourismusdestinationen in der Höhe von 2,24 Millionen Euro soll die Regionen dabei unterstützen, ihre Stärken weiter auszubauen und im internationalen Wettbewerb zu punkten“, unterstreicht Landeshauptmann Markus Wallner.

Wichtiger Implusgeber

Je nach Saison arbeiten in der Vorarlberger Tourismus- und Freizeitwirtschaft normalerweise bis zu 15.000 Mitarbeitende. Insgesamt besuchen jährlich durchschnittlich 2,2 Millionen Gäste unser Land und buchen rund neun Millionen Nächtigungen. Etwa 15 Prozent trägt die Tourismus- und Freizeitwirtschaft zum Vorarlberger Bruttoregionalprodukt bei. „Der wichtige Wirtschaftszweig ist aber auch ein bedeutender Impulsgeber für andere Bereiche, wie zum Beispiel Handel, Handwerk, Bau- und Dienstleistungsgewerbe, Verkehrsbetriebe und die Landwirtschaft“, so Landesrat Gantner.

Sechs Tourismus-Destinationen

In Vorarlberg gibt es sechs Tourismus-Destinationen (Alpenregion Bludenz, Lech-Zürs (Arlberg), Bodensee-Vorarlberg, Bregenzerwald, Kleinwalsertal und Montafon). Auf der Basis von Mehrjahresplanungen, die das Land mit der jeweiligen Destination vereinbart, wird von Landesseite alljährlich eine Destinationsförderung an die Destinationsmanagementorganisationen ausbezahlt. Mit den Tourismus-Destinationen verfügt Vorarlberg über eine von den Gemeinden getragene Regionalstruktur, die für Gäste und Anbieter eine Reihe von Vorteilen bringt und sich in der Vergangenheit bewährt hat. „Die Zusammenarbeit im touristischen Netzwerk und mit Partnern aus anderen Branchen soll auch in Zukunft weiter gestärkt werden. Gerade in den vergangenen Monaten der herausfordernden Corona-Pandemie haben die Destinationen ihre verbindende Schlüsselfunktion in diesem Bereich deutlich unter Beweis gestellt“ betont Landesrat Gantner.

Anzeigen
Anzeigen