25.01.2019 09:00

Erfreuliche Nachfrage für "Green Bonds"

(Basel) Nach der erfolgreichen Lancierung eines Green Bonds im September 2018 ist auch die zweite Emission eines Green Bonds des Kantons Basel-Stadt trotz eines anspruchsvollen Marktumfeldes auf eine erfreuliche Nachfrage gestossen. Die Anleihe dient der Finanzierung von ökologisch nachhaltigen Bauprojekten.

Der Kanton Basel-Stadt achtet auf Klima- und Umweltschutz und nimmt beim Energie- und Ressourcenverbrauch seiner Liegenschaften eine Vorbildfunktion ein. Er hat zum zweiten Mal einen Green Bond (grüne Anleihe) in Höhe von 200 Millionen Franken emittiert. Er finanziert damit energieeffiziente Bauprojekte und leistet einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit.

Ein Green Bond ist eine Anleihe zur Finanzierung von Projekten, welche einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten. In der Schweiz ist das Angebot an grünen Finanzanlagen noch überschaubar. Der Kanton Basel-Stadt ist neben Genf erst der zweite Kanton, welcher den Anlegern eine solche nachhaltige Investition ermöglicht. Die unabhängige Prüfgesellschaft ISS-oekonom hat die Einhaltung der international anerkannten „Green Bond Principles“ bestätigt.

Green Bond erlaubt die Finanzierung von sechs nachhaltigen Bauprojekten
Der Kanton Basel-Stadt setzt sich für eine klimaneutrale Verwaltung ein und nimmt seine Vorbildfunktion im nachhaltigen Bauen wahr. Mit dem zweiten Green Bond finanziert er die Sanierung der Liegenschaften des BVD am Münsterplatz, den Neubau eines Wohnheims für erwachsene Personen mit Behinderung an der Belforterstrasse, den Um- und Neubau der Hochschule für Gestaltung, den Umbau des Spiegelhofs und der Einsatzzentrale sowie die Sanierungen der Primarschule Münster und der Fachmaturitätsschule Basel. Zusammen mit dem Emissionserlös des ersten Green Bonds im September 2018 kann der Kanton elf nachhaltige Projekte finanzieren.

Anzeigen
Anzeigen