25.07.2019 12:52

Planung für zweiten Abschnitt der Ortsumfahrung soll beginnen

(Staufen) Die Entscheidung des Landes zur weiteren Umsetzung der Ortsumfahrung Staufen rückt näher. Bis Ende 2020 soll der erste ...

Die Entscheidung des Landes zur weiteren Umsetzung der Ortsumfahrung Staufen rückt näher. Bis Ende 2020 soll der erste Abschnitt der neuen Umgehungsstraße für den Verkehr freigegeben werden. Wie das Regierungspräsidium Freiburg am Mittwoch mitteilte, starte parallel dazu die Planung des zweiten Bauabschnitts. Ab Herbst 2019 sollen dafür Bestandsdaten erhoben werden.

Die rund 4,1 Kilometer lange Ortsumfahrung der Stadt Staufen wird in zwei Abschnitten gebaut. Der erste Bauabschnitt, beginnend am Knotenpunkt der Landesstraßen L 123 und L 125 sowie der Krozinger Straße nördlich von Staufen bis zur L 125 Grunerer Straße, befindet sich seit September 2018 im Bau. Hier laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Aktuell wird die Geh- und Radwegunterführung im Bereich der Neumagenstraße fertig gestellt. Die Ausschreibung für den Straßenbau ist in Vorbereitung. Sobald dieser Abschnitt für den Verkehr freigegeben ist, wird das Land Baden-Württemberg auf Basis einer aktualisierten Verkehrsprognose über die Dringlichkeit des zweiten Abschnitts von der L 125 Grunerner Straße bis zum Bauende südöstlich von Staufen in Höhe des Campingplatzes entscheiden.

Zu den Daten, die dazu ab Ende 2019 erhoben werden, gehören erste Baugrunderkundungen und die Einrichtung von Dauerzählstellen, mit denen etwaige Verkehrsverlagerungen festgestellt werden können. Ziel ist es, wie geplant nach Fertigstellung des ersten Abschnitts auf Basis des Umsetzungsaufwands und des verkehrlichen Bedarfs eine Priorisierung des zweiten Bauabschnitts zu ermöglichen.

Anzeigen
Anzeigen