26.03.2021 13:56

Kraftstoffpreise im Überblick

(Baden-Baden/Karlsruhe/Pforzheim) Autofahrer durften sich am Freitagmorgen vor allem in Baden-Baden und Pforzheim freuen. Wie die wöchentliche Kraftstoffpreisuntersuchung des ADAC Nordbaden e.V. ergab, war die Tankfüllung in der Kurstadt im Schnitt vier Cent und in der Goldstadt durchschnittlich drei Cent günstiger als am letzten Freitag.

Im Gegensatz dazu stieg in Karlsruhe der Durchschnittspreis für Benzin um drei Cent. Das Barrel Rohöl der Nordseesorte Brent notierte am Vormittag knapp unter der 63 US-Dollar-Marke und war damit vier Prozent billiger als noch vor einer Woche. Aber auch der Euro machte Verluste und fiel am Donnerstag auf ein Viermonatstief. Am Freitagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1781 US-Dollar.



Gegenüber letztem Freitag wurden die Benzinpreise in Karlsruhe um minus vier bis plus acht Cent angepasst. In Baden-Baden sanken die Preise einheitlich um vier Cent und in Pforzheim durchweg um drei Cent. Der Durchschnittspreis lag an den beobachteten Markentankstellen in Karlsruhe bei 1,488 Euro, in Baden-Baden bei 1,427 Euro und in Pforzheim bei 1,412 Euro.



Die Dieselpreise wurden in Karlsruhe um minus fünf bis plus vier Cent korrigiert. In Baden-Baden und Pforzheim kostete der Liter jeweils drei Cent weniger als am letzten Freitag. Im Schnitt wurde der Diesel an den Markentankstellen in Karlsruhe für 1,323 Euro, in Baden-Baden für 1,307 Euro und in Pforzheim für 1,327 Euro angeboten.



Ein großes Sparpotential ergab sich an diesem Freitag vor allem in Karlsruhe. Wer vor dem Tanken die Preise verglichen hat, konnte beim Benzin bis zu sieben Cent pro Liter sparen. Beim Diesel lag der Unterschied zwischen dem teuersten und dem günstigsten Anbieter bei acht Cent.



Spar-Tipps für Verbraucher

Der ADAC empfiehlt: Wer die teils erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, kann viel Geld sparen und sorgt indirekt für ein niedrigeres Preisniveau. Die mit Abstand teuerste Zeit zum Tanken im 24-Stunden-Verlauf ist zwischen 5 und 8 Uhr. Laut Auswertung des ADAC liegt die günstigste Zeit zwischen 18 und 22 Uhr. Mit der Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ lassen sich die Spritpreise vor dem Tanken unkompliziert Vergleichen. Mit einer vorausschauenden und optimierten Fahrweise lässt sich außerdem der Verbrauch um bis zu zwanzig Prozent reduzieren. Beispielsweise rechtzeitig hochschalten, bei niedrigen Drehzahlen fahren und frühzeitig vom Gas gehen, statt abrupt abzubremsen. Die Dachbox lässt den Verbrauch bei 130 km/h sogar um bis zu 20 Prozent steigen. Aber auch Reifendruck und Zuladung spielen eine Rolle. Mehr Tipps bietet der ADAC unter www.adac.de/tanken.



Hier die am Freitagmorgen ermittelten Höchst- und Tiefstpreise (an Marken- und Freien Tankstellen) für Super E10, Super E5 und Dieselkraftstoff:

Super E10 wurde in Karlsruhe für 1,439 Euro bis 1,509 Euro, in Baden-Baden für 1,409 Euro bis 1,429 Euro, in Pforzheim für 1,389 Euro bis 1,429 Euro angeboten.

Super E5 kostete in Karlsruhe 1,499 Euro bis 1,569 Euro, in Baden-Baden 1,469 Euro bis 1,489 Euro, in Pforzheim 1,449 Euro bis 1,489 Euro.

Diesel kostete in Karlsruhe 1,269 Euro bis 1,349 Euro, in Baden-Baden 1,289 Euro bis 1,309 Euro, in Pforzheim 1,319 Euro bis 1,329 Euro.



Anzeigen
Anzeigen