26.07.2019 12:09

Stromausfall

(Müllheim/Neuenburg) Gleich mehrere Fehler in den Stromnetzen von Müllheim und Neuenburg haben am Donnerstagabend zu einem großflächigen Stromausfall geführt. Welcher dieser Fehler ursächlich war, versuchen die Experten des Netzbetreibers bnNETZE noch zu ermitteln. Klar ist nur, dass eine Kettenreaktion in Gang gesetzt wurde.

Die genannten Fehler traten nahezu zeitgleich kurz vor 18 Uhr auf. Auf dem Zunftacker zwischen Müllheim und Neuenburg kam es im Kabel eines Strommastes zu einem Fehler, möglicherweise ausgelöst durch den dortigen Vegetationsbrand. In Müllheim und in Neuenburg fielen zwei sogenannten Kundenstationen aus, das sind die Stationen, an denen vom öffentlichen Netz die Versorgung in ein Firmennetz übergeht. Außerdem gerieten in vier weiteren Fällen unterirdisch verlegte Kabel in Kontakt mit dem Erdreich und lösten jeweils einen sogenannten Erdschluss aus. All diese Fehler im Netz sorgten dafür, dass nahezu sämtliche Trafostationen in den beiden Ortsnetzen ausfielen. Das ist eine automatische Sicherheitsabschaltung, vergleichbar dem Herausspringen der Sicherung im Privathaushalt.
Mit dem Ausfall der Trafostationen waren um 18 Uhr rund vier Fünftel von Müllheim und die Hälfte von Neuenburg ohne Strom. Insgesamt acht Bereitschaftstrupps der badenova Netztochter bnNETZE sind unverzüglich ausgerückt und haben mit weiteren Kollegen aus der Freiburger Verbundleitwarte die Fehlersuche aufgenommen und Station für Station die Stromversorgung wieder hergestellt. In Neuenburg waren nach einer Stunde die meisten Einwohner wieder am Netz, nach knapp zweieinhalb Stunden war Neuenburg wieder komplett versorgt.
Etwas komplizierter gestaltete sich die Zuschaltung in Müllheim. Zwar waren auch dort nach einer Stunde etwa ein Drittel aller betroffenen Stationen wieder am Netz, die Letzten aber erst gegen 23 Uhr. Eine der sogenannten Kundenstationen, an der lediglich eine Firma angeschlossen ist, konnte wegen der dort entstandenen Schäden nicht wieder in Betrieb genommen werden. Eine andere Kundenstation muss vorübergehend über ein Notaggregat versorgt werden.
Einen Zusammenhang mit der Rekordhitze des gestrigen Tages und dem damit einhergehenden Stress für die Stromnetze wollen die Experten nicht ausschließen. Ein solcher Hitzestress wäre auch eine Erklärung dafür, dass es nicht bei einem Fehler geblieben ist, sondern in der Folge einer Kettenreaktion gleich die aufgezählten weiteren Fehler aufgetreten sind. Im Laufe des Freitags hat badenova mit ihrer Netztochter bnNETZE die Fehlersuche aufgenommen und mit der Reparatur der schadhaften Stellen begonnen. Sie hoffen dabei auch ermitteln zu können, welches der erste und damit auslösende Fehler in der dargestellten Kette war. In Neuenburg ist bnNETZE Konzessionsinhaber und Betreiber des Stromnetzes, in Müllheim hat bnNETZE im Auftrag der Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH die Verantwortung für den Netzbetrieb. Ausdrücklich bedanken sich die Einsatzleitung und Bereitschaften für die professionelle und partnerschaftliche Zusammenarbeit während des Einsatzes, sowohl mit dem Netzeigentümer Stadtwerken MüllheimStaufen GmbH und der örtlichen Feuerwehr, als auch mit dem ebenfalls mitbetroffenen Übertragungsnetzbetreiber ED Netze GmbH.
Der Dank gilt auch der Bevölkerung für ihr Verständnis. Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bittet badenova um Nachsicht und Entschuldigung.

Anzeigen
Anzeigen