28.05.2021 14:42

Einkaufszentrum mit 50 Geschäften weiter in Planung

(Villingen-Schwenningen) "Mehr Licht, mehr Fläche, mehr Angebot" – unter dieser Überschrift steht das Schwenninger Millionenprojekt "Forum VS". Die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH (HBB) möchte im ehemaligen Einkaufszentrum "s' Rössle" 15.000 qm Verkaufsfläche und 50 Shops über drei Etagen entwickeln.

Auch wenn es in den letzten Monaten rund um das Großprojekt ruhig geworden ist, halten der Investor HBB und die Stadt Villingen-Schwenningen an ihren Plänen für das Handelszentrum am Westrand der Schwenninger Fußgängerzone fest.

Zuletzt im Frühjahr haben sich die Verwaltungsspitze um Oberbürgermeister Jürgen Roth, Bürgermeister Detlev Bührer und Rechtsamtsleiterin Karin Feger mit HBB-Geschäftsführer Harald Ortner über ihr gemeinsames Ziel – die Belebung der Innenstadt – ausgetauscht. Auch in den Monaten davor wurden intensive Vertragsverhandlungen geführt. Einig sind sich beide Seiten weiterhin, dass das große Einkaufszentrum Zukunft hat, auch wenn sich das Projekt aktuell in einer Ruhephase befindet. Bedingt durch die aktuellen Veränderungen am Mietermarkt sind Justierungen am Nutzungskonzept zu überdenken, um coronabedingten Strukturänderungen gerecht werden zu können. Grund dafür ist die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf den Handel: Konzerne reduzieren teilweise stark ihre Standorte in Deutschland, Expansionsentscheidungen werden derzeit nicht getroffen und durch den Lockdown können Händler nicht für die Zukunft kalkulieren und somit keine Entscheidungen treffen. "Wir müssen abwarten, was die nächsten Monate bringen. Erst wenn sich der Handel erholt hat, können wir weitermachen, Mietpartner suchen und unser Vorhaben in die Umsetzung bringen", erklärt Harald Ortner. "Ich bin dankbar für das Bekenntnis von HBB zum Standort Schwenningen – trotz oder gerade in der aktuellen Situation. Wir müssen jetzt einfach eine Zeit lang abwarten und werden dann gemeinsam das Forum VS planerisch absichern und vertraglich alles festzurren", zeigt sich Oberbürgermeister Jürgen Roth zuversichtlich.

In das Projekt will HBB rund 80 Millionen Euro investieren, die Gespräche und Vertragsverhandlungen sollen Ende 2021 wiederaufgenommen werden. Allerdings ist damit zu rechnen, dass viele Unternehmen erst im kommenden Jahr beginnen werden über neue Standorte zu entscheiden.

Anzeigen
Anzeigen