28.05.2021 13:40

Kraftstoffpreise im Überblick

(Baden-Baden/Karlsruhe/Pforzheim) Im Vergleich zum Freitag vor einer Woche zeigte die wöchentliche Kraftstoffpreisuntersuchung des ADAC Nordbaden e.V. am Vormittag einige Preisänderungen an den Tankstellen in der Region.

Im Vergleich zum Freitag vor einer Woche zeigte die wöchentliche Kraftstoffpreisuntersuchung des ADAC Nordbaden e.V. am Vormittag einige Preisänderungen an den Tankstellen in der Region. Die Durchschnittspreise an den Markentankstellen veränderten sich dabei jedoch in Karlsruhe, Baden-Baden und Pforzheim nur minimal. Die Rohölpreise legten im Laufe der Woche deutlich zu, mit 69,5 US-Dollar war das Barrel der Nordseesorte Brent am Freitagmorgen rund fünf Prozent teurer als am Vorwochentag.



Die Preise für Super E10 blieben an einigen Karlsruher Tankstellen auf dem Niveau vom letzten Freitag, gleichzeitig boten einige Stationen den Liter für bis zu vier Cent weniger an. In Baden-Baden war das Benzin einheitlich einen Cent günstiger als noch vor einer Woche. In Pforzheim waren Preisanpassungen von minus drei bis plus einen Cent zu beobachten. Im Durchschnitt kostete der Liter an den Markentankstellen in Karlsruhe 1,460 Euro, in Baden-Baden 1,472 Euro und in Pforzheim 1,479 Euro.



Beim Diesel waren in Karlsruhe Preisänderungen von minus einen bis plus einen Cent festzustellen. In Baden-Baden wurde der Liter im Vergleich zum letzten Freitag einheitlich einen Cent teurer. In Baden-Baden war eine Korrekturspanne von minus vier bis plus einen Cent zu erkennen. Im Schnitt wurde der Diesel an Karlsruher Markentankstellen für 1,322 Euro, in Baden-Baden für 1,352 Euro und in Pforzheim für 1,344 Euro angeboten.



Auch in dieser Woche lag das größte Sparpotential für Autofahrer in Karlsruhe. Hier gab es beim Benzin einen Unterschied von zehn Cent zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter, beim Diesel waren es sieben Cent.



Spar-Tipps für Verbraucher

Wer die teils erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt und jeweils den günstigsten Anbieter wählt, schont den eigenen Geldbeutel und sorgt indirekt für ein niedrigeres Preisniveau. Die mit Abstand teuerste Zeit zum Tanken im 24-Stunden-Verlauf ist zwischen 5 und 8 Uhr. Laut Auswertung des ADAC liegt die günstigste Zeit zwischen 18 und 22 Uhr. Mit der Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ lassen sich die aktuellen Spritpreise vor dem Tanken unkompliziert Vergleichen. Durch die eigene Fahrweise lassen sich zudem einige Liter einsparen: Wer vorausschauend und mit ausreichend Abstand zum Vordermann fährt, hat weniger Brems- und Beschleunigungsvorgänge und kann dadurch seinen Verbrauch um bis zu zwanzig Prozent reduzieren. Aber auch Reifendruck und Zuladung spielen eine Rolle. Mehr Tipps bietet der ADAC unter www.adac.de/tanken.



Hier die am Freitagmorgen ermittelten Höchst- und Tiefstpreise (an Marken- und Freien Tankstellen) für Super E10, Super E5 und Dieselkraftstoff:

Super E10 wurde in Karlsruhe für 1,419 Euro bis 1,519 Euro, in Baden-Baden für 1,449 Euro bis 1,479 Euro, in Pforzheim für 1,469 Euro bis 1,489 Euro angeboten.

Super E5 kostete in Karlsruhe 1,479 Euro bis 1,579 Euro, in Baden-Baden 1,509 Euro bis 1,539 Euro, in Pforzheim 1,509 Euro bis 1,549 Euro.

Diesel kostete in Karlsruhe 1,289 Euro bis 1,359 Euro, in Baden-Baden 1,329 Euro bis 1,359 Euro, in Pforzheim 1,299 Euro bis 1,359 Euro.

Anzeigen
Anzeigen