28.12.2018 14:21

Viel Streit und Schläge

(Konstanz/Singen) Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 30-Jährigen, der heute am frühen Morgen mit einer ...

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen
einen 30-Jährigen, der heute am frühen Morgen mit einer bislang
unbekannten Person in einer Diskothek in der Max-Stromeyer-Straße Konstanz in Streit geraten war. Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug der
Tatverdächtige mit einer Flasche auf seinen Kontrahenten ein,
verletzte sich dabei aber selbst an der Hand. Als es daraufhin zu
einem handfesten Streit zwischen den Begleitern der beiden
Beteiligten kam, wurde dieser vom Sicherheitspersonal beendet. Der
30-Jährige musste aufgrund einer Schnittverletzung an der Hand vom
Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen der
Polizei zu den Hintergründen und den Beteiligten der
Auseinandersetzung dauern an.

Polizisten geschlagen

Mit einem renitenten und aggressiven Mann hatten es Beamte des
Polizeireviers in der Nacht zum heutigen Freitag zu tun. Der
39-Jährige, der erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, war zunächst
gegen Mitternacht in einem Lokal in der Sankt-Johann-Gasse Konstanz
aufgefallen, wo er ein gefülltes Cocktailglas nach einem hinter der
Bar stehenden Angestellten warf und diesem mit dem Handrücken ins
Gesicht schlug. Der Geschädigte konnte zwar dem Glas ausweichen,
dieses flog jedoch gegen ein Regal, in dem mehrere Flaschen und
Gläser sowie ein Spiegel zu Bruch gingen. Der Tatverdächtige, der
daraufhin die Gaststätte verlassen hatte, konnte wenig später von
einer Streifenwagenbesatzung in der Kanzleistraße angetroffen werden.
Als die Beamten den 39-Jährigen aufforderten, stehen zu bleiben,
ignorierte dies der Mann und versetzte einem der Polizisten, als
dieser ihn festhalten wollte, einen Faustschlag gegen den Oberarm.
Nur mit Mühe gelang es den Beamten mit Unterstützung einer weiteren
Streife, den renitenten 39-Jährigen zu überwältigen und zur
Dienststelle zu bringen. Dabei beleidigte der Mann die Beamten
ständig mit üblen Ausdrücken. Den Rest der Nacht verbrachte er in der
Ausnüchterungszelle. Der 39-Jährige hat sich nun wegen Widerstands
gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Sachbeschädigung zu
verantworten.

Betrunkener schlägt Ehefrau

In Ausnüchterungsgewahrsam nahmen Beamte des Polizeireviers einen
38-Jährigen, der am späten Donnerstagabend in erheblich
alkoholisiertem Zustand seine Frau in Singen geschlagen hatte. Da die
hinzugerufenen Polizisten nicht ausschließen konnten, dass der
Betrunkene erneut handgreiflich wird, brachten sie ihn zur
Dienststelle, wo er den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle
verbrachte.

Streit unter Hausbewohnern

Mit einer handfesten Auseinandersetzung endete ein Streit zwischen
mehreren Hausbewohnern am späten Donnerstagabend gegen 22.45 Uhr in der Uhlandstraße Singen. Nachdem ein 40-Jähriger, der erheblich
alkoholisiert war, mit seiner ebenso stark unter Alkoholeinwirkung
stehenden Freundin laut Musik hörte, gerieten die beiden mit ihren
drei Mitbewohnern aneinander. Letztlich eskalierte der Streit unter
den Beteiligten und der 40-Jährige griff zu einem Stock, mit dem er
auf einen seiner Kontrahenten einschlug. Dieser erlitt hierbei eine
leichte Verletzung im Gesicht. Erst als sich der 40-Jährige
bereiterklärte, mit seiner Freundin die Nacht in einer anderen
Wohnung zu verbringen, konnte der Streit von der hinzugerufenen
Polizei befriedet werden.






Anzeigen
Anzeigen