29.06.2020 10:41

Planungen für Bahnstrecke liegen in den Rathäusern aus

(Bad Krozingen/Müllheim) Am Mittwoch, 1. Juli 2020 beginnt die Offenlage der Planunterlagen für den Aus- und Neubau der Rheintalbahn im Abschnitt 8.4 ...

Am Mittwoch, 1. Juli 2020 beginnt die Offenlage der Planunterlagen für den Aus- und Neubau der Rheintalbahn im Abschnitt 8.4 zwischen Bad Krozingen und Müllheim. Die Planunterlagen liegen vom 1. bis zum 31. Juli 2020 in den Rathäusern der betroffenen Kommunen aus. Das sind Bad Krozingen, Hartheim am Rhein, Eschbach, Heitersheim, Buggingen, Neuenburg am Rhein und Müllheim. Wer nicht ins Rathaus gehen möchte, kann sich die Unterlagen auch von zu Hause aus ansehen. Den Link zu einem digitalen Planungsordner veröffentlicht das Regierungspräsidium (RP) Freiburg ab dem 1. Juli auf www.rp-freiburg.de. Betroffene können sich die Planung anschauen und bis zum 30. September 2020 ihre Einwendungen beim RP Freiburg schriftlich einreichen.

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg bietet die Bahn diesmal keine Informationsveranstaltung vor Ort zur Offenlage an. Damit Interessierte trotzdem den gleichen Zugang zu Informationen erhalten, startet sie zu Beginn der Offenlage ein digitales Infoangebot unter www.karlsruhe-basel.de/offenlage84. In Videos und Präsentationen stellt das Projektteam dort die Planungen vor und führt durch die Unterlagen.

Trassenführung in Tieflage

Die rund 12 Kilometer lange Neubaustrecke verläuft über weite Strecken in Tieflage. Hierfür wird ein bis zu 10 Meter tiefer Einschnitt hergestellt. Kreuzende Straßen und Gewässer werden überführt. Im Bereich von Hügelheim wird die Neubaustrecke mit der bestehenden Rheintalbahn zusammengeführt. Zum Abschnitt 8.4 zählt auch der Ausbau der bestehenden Rheintalbahn zwischen Buggingen und Müllheim. Die Bahn ertüchtigt dabei auf rund 4,6 Kilometern die Gleise und erneuert den Haltepunkt in Buggingen. Der neue Haltepunkt erhält barrierefreie Zugänge zu den Bahnsteigen sowie ein dynamisches Fahrgastinformationssystem.

Lärmentlastung für die Anwohner im Raum Freiburg

Die Neubaustrecke im Abschnitt 8.4 baut die Bahn in erster Linie für den Güterverkehr. Die zwei neuen Gleise werden die Anwohner in der Region Freiburg spürbar vom Güterverkehrslärm entlasten. Zudem werden Kapazitäten für den Ausbau des Nahverkehrs auf der Rheintalbahn frei. Durch den folgenden Ausbau der Rheintalbahn von Karlsruhe nach Basel spart die Bahn ihren Kunden im Fernverkehr etwa 30 Minuten Fahrzeit ein.

Anzeigen
Anzeigen