29.11.2018 18:06

Züge rollen wieder in den Hochschwarzwald

(Titisee-Neustadt) Zum 1. Dezember 2018 schließt die Deutsche Bahn AG ihre Arbeiten zum Ausbau der westlichen Höllentalbahn zwischen Freiburg und Titisee weitestgehend ab.

Damit kann der Zugverkehr wieder auf der gesamten Strecke aufgenommen werden. Zeitgleich fahren dann auch wieder die Züge auf der Drei-Seen-Bahn zwischen Titisee und Seebrugg. Im Steilstreckenabschnitt zwischen Himmelreich und Titisee waren in den letzten Wochen noch Restarbeiten insbesondere im Bereich der Leit- und Sicherungstechnik zu erledigen.

Im ersten Schritt wurde der Betrieb am 1. November im Abschnitt zwischen Freiburg Hbf und dem Bahnhof Himmelreich termingerecht aufgenommen. Über 200 Mitarbeiter der verschiedenen Baufirmen hatten gemeinsam mit der Projektleitung und der Bauüberwachung der Deutschen Bahn in den letzten Monaten alles darangesetzt, um eine planmäßige Realisierung dieser aufwändigen Streckenmodernisierung insgesamt sicher zu stellen.

Auf der Strecke der Höllentalbahn West wurden unter anderem die Bahnhöfe barrierefrei ausgebaut, Bahnübergänge und Personenunterführungen um- beziehungsweise neugebaut, Gleise und Oberleitung abschnittsweise erneuert und Stellwerke neugebaut. Für alle Projektbeteiligten war es eine besondere Herausforderung, die unter einem ambitionierten Zeitplan stehende komplexe Modernisierung der Höllentalbahn West termingerecht umzusetzen. Auf der rund 46 Kilometer langen Strecke waren beispielsweise rund 30 einzelne Gewerke während der nur rund achtmonatigen Baurealisierung zu berücksichtigen und entsprechend zu koordinieren.

"Wir haben vom Projektstart weg Vollgas gegeben, damit wir die Streckenmodernisierung insgesamt pünktlich abschließen können. Unseren ambitionierten Terminplan komplett umzusetzen haben wir trotz aller Anstrengungen nicht ganz geschafft. Wir haben aber im ersten Schritt sichergestellt, dass zum geplanten Wiederinbetriebnahmetermin am 1. November der Zugverkehr im Abschnitt von Freiburg Hbf bis Himmelreich wieder aufgenommen wurde. Jetzt konnten wir in den letzten vier Wochen die anstehenden Restarbeiten wie geplant umsetzen und werden dann zum 1. Dezember komplett in Betrieb gehen“, erklärt DB-Projektleiterin Peggy Bretfeld. „Teilweise mussten wir auch nachts und an Wochenenden arbeiten, damit wir rechtzeitig fertig werden. Ein herzliches Dankeschön an alle Anwohner und unsere Fahrgäste für das große Verständnis während den Bauarbeiten“, so Bretfeld weiter.

Dankeschön-Aktion von DB Regio zur Wiederinbetriebnahme

Im Zusammenhang mit dem Projekt „Breisgau-S-Bahn 2020“ war die westliche Höllentalbahn und die Dreiseenbahn acht Monate lang wegen Bauarbeiten für den Zugverkehr gesperrt.

Als kleines Dankeschön für die Geduld verteilt DB Regio am Montag, 3. Dezember 2018, zwischen 6 Uhr und 10 Uhr am Bahnsteig 6/7 im Bahnhof Freiburg Hbf 1.500 Brezeln, kleine Tütchen mit Fruchtgummis sowie Info-Postkarten an die Reisenden und Pendler, die in den letzten Monaten durch die Bauarbeiten und den Busersatzverkehr betroffen waren.

Bauarbeiten auf der Höllentalbahn Ost gehen planmäßig weiter

Auf der östlichen Höllentalbahn zwischen Neustadt und Donaueschingen laufen die Arbeiten planmäßig seit 1. Juli 2018. Seit Mitte September erfolgen die Rückbaumaßnahmen entlang der Strecke und die Ausräumarbeiten in den Tunneln.

Für die Breisacher Bahn zwischen Freiburg und Breisach liegt der Planfeststellungsbeschluss vor. Damit können aktuell die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen starten. Der Beginn der Hauptbauarbeiten ist im Februar 2019 geplant.

Infos finden Sie auf dem Bauinfoportal im Internet unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/breisgau-s-bahn oder im Projekttagebuch im Internet unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/breisgau-s-bahn/projekttagebuch/.

Darüber hinaus können Fragen und Anregungen per E-Mail an dbnetz.suedwest@deutschebahn.com gerichtet werden

Anzeigen
Anzeigen