30.04.2021 10:29

Arbeitsmarkt im Überblick

(Karlsruhe) Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt zeigt sich trotz der anhaltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie von seiner stabilen Seite. Die Zahl der Arbeitslosen ist erneut spürbar zurückgegangen.

„Erfreulicherweise hält die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt an. So sinkt die Zahl der Arbeitslosen weiter, die Dynamik ist wieder auf Vor-Krisen-Niveau und auch die Unternehmen melden uns deutlich mehr Stellen“, fasst Ingo Zenkner das aktuelle Geschehen auf dem Arbeitsmarkt zusammen. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt warnt jedoch vor Euphorie: „Der Arbeitsmarkt in der Region hat sich in den letzten Monaten positiver entwickelt, als nach den wirtschaftlichen Entwicklungen zu erwarten war. Dennoch wird es noch einige Zeit dauern, bis wir den coronabedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit wieder abgebaut haben.“



Zu Beginn der Corona-Krise war die Arbeitslosigkeit in den ersten Monaten stark angestiegen und hat sich auf einem höheren Niveau eingependelt. Die weiteren Einschränkungen auf das öffentliche Leben haben sich dann trotz aller Prognosen nicht weiter auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt. So ist die Arbeitslosigkeit in den letzten Monaten sogar wieder leicht rückläufig.



Mit Sorge beobachtet Ingo Zenkner jedoch den starken Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit, denn: „in den letzten Jahren hat der Arbeitsmarkt für alle gute Chancen geboten. Das hat sich durch Corona verändert. Vor allem für Langzeitarbeitslose, aber auch für Geringqualifizierte, Ältere oder Schwerbehinderte wird es schwieriger, auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Deshalb hat es für uns oberste Priorität, dass wir besonders bei diesen Personengruppen den Hebel ansetzen und in Weiterbildung und Qualifizierung investieren. Hier geht uns sonst ein erhebliches Potenzial an Arbeitskräften verloren.“



Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Gesamtbezirk



Im April waren 24.963 Frauen und Männer ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote, die auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen berechnet wird, liegt aktuell bei 4,2 Prozent. Dies ist ein Zehntelprozentpunkt mehr als im Vorjahresmonat.



Während sich im vergangenen Monat 5.272 Menschen neu arbeitslos melden mussten, konnten 5.944 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden.



Die Unternehmen in der Region meldeten dem Arbeitgeberservice im April 1.693 vakante Arbeitsstellen. Aktuell gibt es 6.872 offene Arbeitsstellen.

Anzeigen
Anzeigen