30.11.2018 10:39

Berauschte Flucht vor Kontrolle

(Grenzach-Wyhlen) Am heutigen Freitag, gegen 01 Uhr, entdeckte eine Polizeistreife in Wyhlen einen Toyota mit Lörracher Zulassung, der mit ...

Am heutigen Freitag, gegen 01 Uhr, entdeckte eine
Polizeistreife in Wyhlen einen Toyota mit Lörracher Zulassung, der
mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Rheinfelder Straße
unterwegs war. Beim Versuch das Fahrzeug anzuhalten flüchtete der
Fahrzeugführer in Richtung Rheinfelden. Die anschließende
Verfolgungsfahrt unter Einsatz sämtlicher verfügbarer Streifenwagen
dauerte nahezu 20 Minuten. Bei seiner Flucht soll der Toyota eine
Vielzahl von Verkehrsverstößen begangen haben. Hierbei wurde eine
noch nicht näher bekannte Anzahl von Verkehrsteilnehmern gefährdet.
Insbesondere im Kreisverkehr auf der B316, kurz vor der Galerie
(Äußerer Ring), soll es zu erheblichen Gefährdungen gekommen sein, da
der Flüchtende falsch herum in den Kreisverkehr einfuhr. Weiterhin
wird insbesondere ein Fahrzeugführer und Zeuge gesucht, der an einer
Polizeisperre auf der Rheinfelder Straße anhalten musste und dann
durch den vorbeirasenden Toyota gefährdet worden sein soll. Bei der
Flucht gefährdete der Fahrer auch mehrmals die eingesetzten
Polizeibeamten in den Streifenwagen. Die Fahrt endete letztlich in
Karsau, in einem Gartengrundstück. Hier war der Toyota von der
Fahrbahn abgekommen, über eine kleine Mauer gefahren und hierbei
mehrmals stark auf Steinen aufgesetzt. Hierdurch fing das Fahrzeug an
zu brennen. Der Fahrer stoppte daraufhin und wollte zu Fuß flüchten.
Der 28jährige alkoholisierte Mann konnte jedoch durch Polizeibeamte
vorläufig festgenommen werden. Gegen die Festnahme setzte er sich zur
Wehr, wodurch zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Der Brand
des Fahrzeuges konnte durch Polizeibeamte eingedämmt und letztlich
durch die Feuerwehr gelöscht werden. Nach den ersten Erkenntnissen
hatte der Mann das Fahrzeug unbefugt in Gebrauch genommen. Am
Fahrzeug entstand etwa 2000 Euro Schaden, an der Mauer ebenfalls. Die
Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und etwa 10 Einsatzkräften am
Unfallort.

Zur Klärung des Sachverhaltes sucht das Verkehrskommissariat Weil
am Rhein, Tel. 07621/9800-0 und das Polizeirevier Rheinfelden, Tel.
07623/7404-0, dringend gefährdete oder geschädigte
Verkehrsteilnehmer, sowie Zeugen der Flucht.

Anzeigen
Anzeigen