31.01.2019 10:39

Modernisierungs- und Umbauprojekt Steigenberger Hof kommt voran

(Baden-Baden) Das bereits 2015 begonnene Modernisierungs- und Umbauprojekt für Baden-Badens Traditionshotel Steigenberger Europäischer Hof geht auf die Zielgerade: Jetzt wurde mit fast 100 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Medien, Nachbarn und mit den am Bau beteiligten Handwerkern und Vertretern der Baufirmen für den Rohbau des Luisenflügels das traditionelle Richtfest gefeiert.

Das bereits 2015 begonnene Modernisierungs- und Umbauprojekt für Baden-Badens Traditionshotel Steigenberger Europäischer Hof geht auf die Zielgerade: Jetzt wurde mit fast 100 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Medien, Nachbarn und mit den am Bau beteiligten Handwerkern und Vertretern der Baufirmen für den Rohbau des Luisenflügels das traditionelle Richtfest gefeiert. Nach der im Sommer 2017 erfolgten Grundsteinlegung, führten zunächst unvorhergesehene Erd- und Aushubarbeiten für das Fundament zu zeitlichen Verzögerungen des Neubaus. Umso mehr freut sich der Schweizer Bauherr Martin Buchli, Geschäftsführer der Beresina Immobilien AG Chur, mit welchem Tempo der Hotelneubau in 2018 doch noch realisiert werden konnte: „Ich bin stolz und dankbar, dass wir heute für den nahezu fertigen Rohbau des Luisenflügels ein zünftiges Richtfest feiern können. Nur durch den unermüdlichen Einsatz und das hohe Engagement aller Projektverantwortlichen sowie des gesamten Bau- und Ingenieurteams haben wir diese Projektetappe erreicht.“ Er plant die Wiedereröffnung des gesamten 5Sterne-Luxus-Hotel-Komplexes nun für 2020. Die Baukosten werden aktuell auf rund 58 Millionen Euro geschätzt. Betreiber des Traditionshauses wird dann die Steigenberger Hotels AG sein.
Der Entwurf für den neuen Hoteltrakt stammt vom Baden-Badener Architektenbüro Kruse Architekten, das auch die architektonische Gesamtverantwortung für den kompletten Umbau des Europäischen Hofes trägt. Mit einer Bruttogeschoßfläche von gut 14.000 qm, einer eleganten Geschäfts- und Ladenpassage für vier Shops im Erdgeschoß, mit 45 Zimmern und Suiten in den Obergeschossen sowie einem RoofTop-Glas-Pavillon inklusive Terrasse auf der Dachgeschoßebene wird der neue Luisenflügel zum künftigen Herzstück des Steigenberger Europäischen Hofes BadenBaden. Nach einer kurzen Begrüßung erfolgte im Beisein von Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen, Nora Waggershauser, Geschäftsführerin BadenBaden Kur &Tourismus GmbH, sowie Thomas Willms, CEO Steigenberger Hotels AG, der traditionelle Richtspruch durch den ausführenden Geschäftsführer der Zimmerei Strack Holzbau, Roland Wunsch. In seiner anschließenden Dankesrede zeigte Bauherr Martin Buchli nochmals die diversen, teils nicht vorhersehbaren, großen bautechnischen Herausforderungen auf, mit denen er im Gesamtprojekt immer wieder konfrontiert wurde: „Nur mit viel Mut und außerordentlich hohem Einsatz haben wir in den vergangenen Monaten so manche Unwägbarkeit meistern können.
  Allen am Bau beteiligten Teams gilt daher heute unser ganz besonderer Dank. Nur deren unermüdliches Engagement hat uns zu unserem heutigen Etappenziel gebracht.“
In den anschließenden Grußworten betonten alle Redner die künftige Bedeutung, die der Steigenberger Europäische Hof für den Tourismus der Stadt Baden-Baden einnehmen wird. „Der neue Europäische Hof wird ein Glanzstück im Hotelportfolio von Baden-Baden werden. Dessen bin ich mir sicher“, so OB Margret Mergen vor den Richtfest-Gästen. Und die Tourismus-Chefin Baden-Badens, Nora Waggershauser, ergänzt: „Wir können es kaum erwarten, dass der Europäische Hof Baden-Baden seine Tore wieder öffnet. Dieses neue Hotel im Luxussegment wird uns helfen, Baden-Baden auch weiterhin als Top Standort weltweit zu vermarkten. Der Europäische Hof stärkt die Strahlkraft von Baden-Baden auch im internationalen Wettbewerb.“

Auch für Thomas Willms, CEO Steigenberger Hotels AG, wird der Steigenberger Europäischer Hof Baden-Baden 2020 seinen ursprünglichen Grandhotel-Charakter zurückerlangt haben. „Als Gründungshotel hat der Steigenberger Europäische Hof einen einzigartigen Stellenwert für unsere Gesellschaft. Mit Freude sehen wir, wie das Haus – unter dem Einsatz und mit der Expertise von Martin Buchli und seinem BauTeam – Schritt für Schritt zu seiner ursprünglichen Pracht zurückkehrt. Wir sind stolz, dass mit dem heutigen Richtfest ein weiterer Meilenstein geschafft ist.“
Parallel zum Neubau des Luisenflügels schreiten die Umbauarbeiten des ehemaligen Innenhofes des Hotels zu einem großflächigen (220 qm) Rezeptionsbereich mit einer hellen Lobby weiter fort. Damit wird bessere Sicht auf die freigelegten sehenswerten Innenfassaden ermöglicht. Auch die Hotelzufahrt wird neu gestaltet, die Zufahrt erfolgt künftig ausschließlich über die Inselstraße. Historische Teile des Haupthauses sind zwischenzeitlich freigestellt, damit wertvolle Bauelemente künftig authentischer wahrgenommen werden können. Die Gäste dürfen sich 2020 auf insgesamt 122 Zimmern und Suiten freuen.

Anzeigen
Anzeigen