31.01.2019 16:26

Verkehrsunfälle nach Schneefall

(Stühlingen) Nur mühsam kam man am Donnerstagmorgen im Berufsverkehr vorwärts. Der starke Schnell sorgte für erhebliche ...

Nur mühsam kam man am Donnerstagmorgen im
Berufsverkehr vorwärts. Der starke Schnell sorgte für erhebliche
Verkehrsstörungen. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gegen
06:35 Uhr auf der B 314 zwischen Stühlingen-Grimmelshofen und
Blumberg-Fützen. Dort war eine 19 Jahre alte Mitsubishi-Fahrerin von
Fützen in Richtung Grimmelshofen unterwegs, als sie auf der
schneebedeckten Straße in einer Rechtskurve ins Schleudern geriet.
Sie dürfte bei diesen Witterungsverhältnissen zu schnell gefahren
sein. Die junge Frau kam auf die Gegenfahrbahn und prallte mit der
Fahrerseite in einen entgegenkommenden Audi. Neben der
Mitsubishi-Fahrerin wurde ihre 22-jährige Beifahrerin und im
Entgegenkommenden der 28 Jahre alte Fahrer verletzt. Die Verletzten
wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in umliegende
Krankenhäuser gebracht. Die Autos wurden erheblich beschädigt und
mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe dürfte bei rund 10000
Euro liegen. Zuerst musste die Bundesstraße komplett gesperrt werden.
Später war eine einspurige Verkehrsführung an der Unfallstelle
möglich. Die Feuerwehren aus Stühlingen und Grimmelshofen waren
ebenso an der Unfallstelle, da zunächst von einer eingeklemmten
Person ausgegangen wurde. Gegen 07:20 Uhr kam es vor Grimmelshofen,
aus Fahrtrichtung Stühlingen gesehen, noch zu einem Auffahrunfall,
bei dem niemand verletzt wurde. Die Ursache lag in diesem Fall aber
nicht an der Witterung. Ansonsten zählte die Polizei im Landkreis
vier weitere witterungsbedingte Verkehrsunfälle, wobei es bei
Blechschäden blieb. Auf der B 500 bei Höchenschwand war gegen 06:40
Uhr ein 26 Jahre alter Autofahrer auf einen vorausfahrenden
Rettungswagen gerutscht, als dieser verkehrsbedingt langsamer wurde.
Hier ist ein Schaden von rund 5500 Euro an den Fahrzeugen zu
beklagen. Zwei ganz ähnliche Unfälle passierten in Waldshut und
Klettgau-Erzingen. Hier rutschten die Nachfolgenden einem
Vorausfahrenden ins Heck. Die Autos blieben fahrbereit. Bei
Laufenburg streifte ein Lkw einen auf der Rotzler Straße stehenden
Pkw, dessen Fahrer einem anderen helfen wollte, der stecken geblieben
war.

Anzeigen
Anzeigen