06.08.2019 15:26

Geringes Abfallaufkommen im Landkreis

(Rastatt) In der „Abfallbilanz 2018“ des Umweltministeriums Baden-Württemberg belegt der Landkreis Rastatt den dritten Platz aller Landkreise bei den Abfallmengen. Auch bei den Abfallgebühren ist der Landkreis unter den günstigsten fünf Landkreisen.

Nach dem Landkreis Freudenstadt (53 kg) und dem Landkreis Calw (63 kg) hatte der Landkreis Rastatt mit 73 Kilogramm pro Einwohner im Jahr 2018 die drittniedrigste Abfallmenge aller 44 Stadt- und Landkreise im Land. Auch bei den durchschnittlichen Abfallgebühren für einen Vier-Personen-Haushalt liegt der Landkreis Rastatt mit 49 bis 90 Euro pro Jahr (ohne Bioabfalltonne) unter den fünf günstigsten Landkreisen.

Hintergrund des Landesvergleichs aller Stadt- und Landkreise im Abfallbereich bildet die vom Umweltministerium bekannt gegebene Abfallbilanz 2018. Sie bescheinigt dem Landkreis Rastatt nicht nur ein geringes Abfallaufkommen im Landesvergleich: Mit 73 Kilogramm Hausmüll pro Einwohner liegt der Landkreis Rastatt hinter den stärker ländlich geprägten Landkreisen Freudenstadt und Calw auf dem dritten Platz. Besonders erfreulich ist nach Mitteilung des Landratsamtes, dass auch die Abfallgebühren des Landkreises im Landesvergleich mit zu den niedrigsten gehören.

„Mit günstigen und verbrauchsabhängigen Abfallgebühren möchten wir auch in Zukunft ökologische Impulse zur Abfallvermeidung setzen. Mit der Planung für einen weiteren Wertstoffhof im nördlichen Landkreis wollen wir die Wiederverwendung von Wertstoffen, gerade auch im Interesse des Klimaschutzes, weiter unterstützen“, erklärt Dr. Jörg Peter, der Erste Betriebsleiter des Abfallwirtschaftsbetriebes im Landratsamt.

Anzeigen
Anzeigen